30.05.2013 12:53
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen: Fester - Japanische Vorgaben stützen

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen haben am Donnerstag im Mittagshandel freundlich tendiert. Der für den deutschen Anleihemarkt richtungsweisende Euro-Bund-Future stieg um 0,12 Prozent auf 143,58 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe fiel auf 1,504 Prozent.

    Vor allem die deutlichen Kursverluste am japanischen Aktienmarkt hätten die Anleihen gestützt, sagten Händler. Die Renditen von japanischen Anleihen waren ebenfalls gefallen. Dagegen wirkten sich die gestiegenen Frühindikatoren der EU-Kommission für die Eurozone am Vormittag nicht nachhaltig auf den deutschen Anleihemarkt aus. Bemerkenswert war vor allem die Erholung in Euro-Krisenländern wie Griechenland, Italien und Portugal.

    Italien hat sich zudem problemlos am Anleihemarkt mit fünf- und zehnjährigen Anleihen refinanziert. Die Renditen stiegen jedoch leicht an. Die Erwartungen an eine weitere Lockerung der Geldpolitik in der Eurozone waren nach Aussagen verschiedener Vertreter der Europäischen Zentralbank (EZB) zuletzt gesunken.  

    Im weiteren Handelsverlauf dürfte sich das Interesse der Investoren stärker auf die USA richten. Hier werden am Nachmittag die zweite Schätzung zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) im ersten Quartal, die Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung und die schwebenden Hausverkäufe veröffentlicht./jsl/jkr

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?

Anzeige