25.03.2013 19:22
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen: Fester - Zweifel nach Zypern-Hilfe

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen haben am Montag trotz der Einigung auf ein Zypern-Hilfspaket ins Plus gedreht. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future stieg bis zum Abend um 0,26 Prozent auf 144,74 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen fiel auf 1,34 Prozent.

    In der Nacht zum Montag hatten sich Euro-Staaten und Internationaler Währungsfonds (IWF) nach einem dramatischen Verhandlungsmarathon in Brüssel mit der zyprischen Regierung auf ein Hilfsprogramm von 10 Milliarden Euro geeinigt. Zunächst waren die als sicher geltenden deutschen Anleihen noch unter Druck geraten. Im Nachmittagshandel drehte der Markt jedoch und die Risiken gerieten wieder stärker in den Fokus.

    So müssten die Ergebnisse des Gipfels in Zypern erst noch umgesetzt werden, sagten Händler. An diesem Dienstag sollen die Banken in Zypern teilweise wieder geöffnet werden. Die Reaktion der Sparer ist schwer abzuschätzen. Zudem müssen noch einige Parlamente, so auch der Deutsche Bundestag, der Entscheidung zustimmen. Zudem gab es Presseberichte, nach denen die Ratingagentur Moody's eine weitere Herabstufung der Kreditwürdigkeit von Italien plant./jsl/jkr

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX fester erwartet -- Daimler stellt höhere Dividende in Aussicht -- adidas mit Rekordumsatz in Deutschland -- Telekom will T-Online wohl an Axel Springer verkaufen

Zalando kommt in den SDAX. Deutsche-Bank-Spitze: Bedenken an EZB-Plänen. Deutsche Großbanken setzen verstärkt auf Privatkundengeschäft. EZB-Vizepräsident: Durch Ölpreis-Verfall droht Teufelskreis. Siemens wohl ab 2016 wieder auf Wachstumskurs. Google sucht Partner in Autobranche für seinen selbstfahrenden Wagen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?

Anzeige