07.02.2013 18:31
Bewerten
(0)

Deutsche Anleihen: Fester nach Draghi-Aussagen

DRUCKEN
    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen haben am Donnerstag nach Aussagen von EZB-Chef Mario Draghi ins Plus gedreht. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future stieg bis zum späten Nachmittag um 0,24 Prozent auf 142,88 Punkte. Zehnjährige Bundesanleihen rentierten mit 1,60 Prozent.

 

    EZB-Präsident Mario Draghi hat auf der Pressekonferenz nach der Zinsentscheidung die Erwartung auf eine mögliche geldpolitische Reaktion auf den jüngsten Euro-Wechselkursanstieg verstärkt. "Wir werden prüfen, ob sich der höhere Eurokurs auf die Preisrisiken im Währungsraum auswirkt", sagte Draghi. Die Europäische Zentralbank (EZB) könnte laut Postbank mit einer Leitzinssenkung auf eine weitere Aufwertung des Euro reagieren. Eine Zinssenkung würde allerdings nur bei einer "sehr kräftigen Aufwertung" des Euro Sinn machen. Die Konjunkturerwartungen der EZB bleiben skeptischer als die vieler Bankenvolkswirte. Draghi erwartet zudem bereits in den nächsten Monaten einen Rückgang der Inflationsrate unter die Marke von zwei Prozent. Auch dies könnte den Spielraum für die EZB vergrößern.

 

    An den Anleihemärkten von Italien und Spanien hat sich die Lage etwas entspannt. Spanien musste den Anlegern zwar aufgrund politischer Unsicherheiten bei einer Anleiheauktion höhere Zinsen bieten. Das Land konnte sich jedoch mehr Geld als geplant an den Märkten besorgen. Zudem gingen die Renditen für irische Staatsanleihen merklich zurück, da eine Lösung für die ehemalige Anglo Irish Bank gefunden wurde. Ein Gesetzespaket über die sofortige Abwicklung der verstaatlichten Bank, die heute Irish Bank Resolution Corporation (IBRC) heißt, wurde in der Nacht zum Donnerstag in einem Eilverfahren vom irischen Parlament verabschiedet./jsl/jkr

 

Heute im Fokus

DAX rutscht zum Wochenende unter 13.000 -- US-Börsen mit neuen Rekorden -- Daimler meldet operativen Gewinneinbruch -- Bitcoin klettert über 6.000 Dollar-Marke -- PayPal, Atlassian, Apple im Fokus

Evotec-Aktie bricht ein: Lakewood erhöht Leerverkaufsposition. Siemens Gamesa greift nach Gewinnwarnung durch. EU-Mitarbeiter untersuchen BMW-Büros wegen Kartellverdachts. General Electric verfehlt Gewinnerwartungen. Software AG bleibt hinter Erwartungen zurück. Austausch der Aktiengattung der Linde AG im DAX.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
KW 42: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 41: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
EVOTEC AG566480
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
BYD Co. Ltd.A0M4W9
CommerzbankCBK100
Scout24 AGA12DM8
Allianz840400
GeelyA0CACX
BMW AG519000
Siemens AG723610
Bitcoin Group SEA1TNV9
E.ON SEENAG99
Nordex AGA0D655