07.02.2013 18:31
Bewerten
(0)

Deutsche Anleihen: Fester nach Draghi-Aussagen

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen haben am Donnerstag nach Aussagen von EZB-Chef Mario Draghi ins Plus gedreht. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future stieg bis zum späten Nachmittag um 0,24 Prozent auf 142,88 Punkte. Zehnjährige Bundesanleihen rentierten mit 1,60 Prozent.

 

    EZB-Präsident Mario Draghi hat auf der Pressekonferenz nach der Zinsentscheidung die Erwartung auf eine mögliche geldpolitische Reaktion auf den jüngsten Euro-Wechselkursanstieg verstärkt. "Wir werden prüfen, ob sich der höhere Eurokurs auf die Preisrisiken im Währungsraum auswirkt", sagte Draghi. Die Europäische Zentralbank (EZB) könnte laut Postbank mit einer Leitzinssenkung auf eine weitere Aufwertung des Euro reagieren. Eine Zinssenkung würde allerdings nur bei einer "sehr kräftigen Aufwertung" des Euro Sinn machen. Die Konjunkturerwartungen der EZB bleiben skeptischer als die vieler Bankenvolkswirte. Draghi erwartet zudem bereits in den nächsten Monaten einen Rückgang der Inflationsrate unter die Marke von zwei Prozent. Auch dies könnte den Spielraum für die EZB vergrößern.

 

    An den Anleihemärkten von Italien und Spanien hat sich die Lage etwas entspannt. Spanien musste den Anlegern zwar aufgrund politischer Unsicherheiten bei einer Anleiheauktion höhere Zinsen bieten. Das Land konnte sich jedoch mehr Geld als geplant an den Märkten besorgen. Zudem gingen die Renditen für irische Staatsanleihen merklich zurück, da eine Lösung für die ehemalige Anglo Irish Bank gefunden wurde. Ein Gesetzespaket über die sofortige Abwicklung der verstaatlichten Bank, die heute Irish Bank Resolution Corporation (IBRC) heißt, wurde in der Nacht zum Donnerstag in einem Eilverfahren vom irischen Parlament verabschiedet./jsl/jkr

 

Heute im Fokus

DAX schließt mit geringem Plus -- Dow Jones fester -- Twitter-Aktie steigt rasant nach Quartalszahlen -- Daimler hebt Prognose an -- Credit, Netflix, Tesla im Fokus

Epigenomics-Aktie profitiert von Übernahmefantasie. Quartalsbilanz unterstützt Erholung der KlöCo-Aktie. Fiat Chrysler startet mit kräftigen Zuwächsen ins neue Jahr. Restrukturierungskosten belasten Procter & Gamble. GSK sieht sich nach starkem Jahresstart auf Kurs. Steuergutschrift beschert Boeing Gewinnsprung.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

SAP - Digitalisierung ist eine Goldgrube!

Das Softwarehaus aus Walldorf dominiert den globalen Markt für Unternehmenssoftware. Selbst das innovative Silicon Valley kann den Deutschen nicht das Wasser reichen. Das hat mittlerweile auch die Wall Street erkannt. Der DAX-Titel befindet sich auf Rekordjagd. Immer mehr US-Investoren springen auf. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, wie die Digitalisierung die Aktie antreibt und warum SAP für Trader und Investoren interessant ist.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 16: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
EU-Vergleich der Arbeitskosten 2016
So viel kostet eine Stunde Arbeit in Europa
KW 16: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Nach hundert Tagen im Amt istTrump der unbeliebteste US-Präsident der modernen Geschichte. Sind Sie mit Donald Trump zufrieden?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
CommerzbankCBK100
AURELIUSA0JK2A
Allianz840400
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
AIXTRON SEA0WMPJ
BASFBASF11
BMW AG519000
Barrick Gold Corp.870450
Deutsche Telekom AG555750
E.ON SEENAG99
Siemens AG723610