06.12.2012 12:40
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen: Kaum Bewegung vor Zinsentscheidungen

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Am Markt für deutsche Staatsanleihen haben sich die Kurse am Donnerstag vor wichtigen Zinsentscheidungen kaum verändert gezeigt. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future fiel gegen Mittag geringfügig um 0,03 Prozent auf 143,23 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe sank leicht um einen Basispunkt auf 1,33 Prozent.

 

    Am frühen Nachmittag rücken die wichtigsten Notenbanken Europas in den Fokus. Sowohl die Bank of England als auch die Europäische Zentralbank (EZB) werden ihre neuen Entscheidungen verkünden. Experten rechnen mehrheitlich nicht mit einer Zinssenkung oder Änderungen bei den Anleihekaufprogrammen. Allerdings dürfte die Pressekonferenz von EZB-Präsident Mario Draghi im Anschluss an die Zinsentscheidung das Interesse der Investoren auf sich ziehen.

 

    Am deutschen Rentenmarkt halten sich Anleger nach Einschätzung von Händlern vor den Zinsentscheidungen zurück. Unerwartet gute Daten zum Auftragseingang in der deutschen Industrie zeigten kaum Reaktionen bei den Kursen der Bundesanleihen. Auch eine abermalige Abstufung des Euro-Krisenlandes Griechenland durch Standard & Poor's hatte keine nennenswerte Kursbewegung zur Folge./jkr/hbr

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt in Grün -- Staatsanwaltschaft: Germanwings-Co-Pilot verheimlichte Erkrankung -- US-Börsen leicht im Plus -- Apple, Air Berlin im Fokus

Intel in Gesprächen über Altera-Übernahme. Eurokurs steigt über 1,09 US-Dollar. S&P bestätigt Österreich-Rating. Griechische Regierungskreise: Können Schulden bald nicht mehr zahlen. Dürr-Aktionäre erhalten mehr Dividende. Griechische Reformliste fertig - Sitzung am Abend in Brüssel. Dow Chemical spaltet Großteil seines Chlor-Alkali-Geschäfts ab.

Themen in diesem Artikel

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welches ist das erfolgreichste Geschäftsfeld von Apple?

In diesen Ländern finden Sie leicht Arbeit!

Umfrage

Berichte über Probleme im Zusammenhang mit der Einführung des Mindestlohns hält Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft für aufgebauscht. Wie stehen Sie zu diesem Thema.