06.12.2012 12:40
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen: Kaum Bewegung vor Zinsentscheidungen

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Am Markt für deutsche Staatsanleihen haben sich die Kurse am Donnerstag vor wichtigen Zinsentscheidungen kaum verändert gezeigt. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future fiel gegen Mittag geringfügig um 0,03 Prozent auf 143,23 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe sank leicht um einen Basispunkt auf 1,33 Prozent.

 

    Am frühen Nachmittag rücken die wichtigsten Notenbanken Europas in den Fokus. Sowohl die Bank of England als auch die Europäische Zentralbank (EZB) werden ihre neuen Entscheidungen verkünden. Experten rechnen mehrheitlich nicht mit einer Zinssenkung oder Änderungen bei den Anleihekaufprogrammen. Allerdings dürfte die Pressekonferenz von EZB-Präsident Mario Draghi im Anschluss an die Zinsentscheidung das Interesse der Investoren auf sich ziehen.

 

    Am deutschen Rentenmarkt halten sich Anleger nach Einschätzung von Händlern vor den Zinsentscheidungen zurück. Unerwartet gute Daten zum Auftragseingang in der deutschen Industrie zeigten kaum Reaktionen bei den Kursen der Bundesanleihen. Auch eine abermalige Abstufung des Euro-Krisenlandes Griechenland durch Standard & Poor's hatte keine nennenswerte Kursbewegung zur Folge./jkr/hbr

 

Heute im Fokus

DAX & Dow Jones gehen tiefrot ins Wochenende -- Zwiespältiger US-Arbeitsmarktbericht - Reicht das der Fed? -- Lufthansa-Chef sieht Aktionäre bei Streiks hinter sich -- BASF, Gazprom, RIB im Fokus

BMW-Finanzvorstand hält jahrelange Schwäche in China für möglich. Ölpreise nach US-Arbeitsmarktbericht auf Zickzackkurs. Tsipras schließt Koalition mit Sozialdemokraten nicht mehr aus. Vonovia ersetzt LANXESS im DAX. G20-Staaten bereiten sich auf Zinswende vor. Deutsche Industrie spürt Schwäche von China & Co.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die reichsten Deutschen

Deutsche Bank unter den Top 20

Umfrage

In den zurückliegenden Jahren kletterten die Börsen zum Teil erheblich. Haben Sie analog dazu Ihren Zertifikate-Anteil im Portfolio erhöht?