29.07.2013 18:25
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen: Kaum verändert

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen haben sich am Montag in einem richtungslosen Handel kaum verändert. Der für den Anleihemarkt richtungweisende Euro-Bund-Future stieg bis zum frühen Abend um 0,01 Prozent auf 142,50 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag zuletzt bei 1,663 Prozent.

    Insgesamt wurden nur wenige wichtige Konjunkturdaten veröffentlicht. Die in den USA insgesamt unter den Erwartungen gebliebenen schwebenden Hausverkäufe stützten die Festverzinslichen nur leicht. Im Mittagshandel war der Bund-Future noch bis auf 142,73 Punkte gefallen. Positive Nachrichten waren im Vormittagshandel aus Italien gekommen. Dort war das Unternehmensvertrauen auf den höchsten Stand seit Ende 2011 gestiegen. Zudem konnte sich das Land günstiger als zuletzt am Geldmarkt refinanzieren. Die Daten hätten etwas die Risikoneigung gestützt und die als sicher geltenden Staatsanleihen vorübergehend belastet, sagten Händler.

    Vor den geldpolitischen Entscheidungen der Europäischen Zentralbank (EZB) und der US-Notenbank in dieser Woche würden viele Anleger aber abwarten. Zudem werden im weiteren Wochenverlauf eine Reihe von wichtigen Konjunkturdaten veröffentlicht./jsl/he

Heute im Fokus

DAX beendet August mit roten Vorzeichen -- Dow im Minus -- China macht Schuldige für Börsencrash aus -- Lufthansa zieht Gebühr durch -- Infineon, RWE, VW im Fokus

Eurokurs steigt wieder über 1,12 US-Dollar. Ölpreise steigen deutlich - WTI knackt Marke von 48 US-Dollar pro Fass. Weitere Bilanzprobleme bei Toshiba entdeckt. Börsen in Fernost schließen überwiegend in Rot. Bayer arbeitet an neuer Drei-Säulen-Strategie. Anleihenkäufe und Niedriginflation bei der EZB im Fokus.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der deutsche Leitindex kann die Marke von 10.000 Punkten zum Wochenauftakt vorbörslich nicht mehr verteidigen. Wo sehen sie den DAX in einem Monat?