07.12.2012 18:15
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen: Kaum verändert - Arbeitsmarktbericht belastet nur kurzzeitig

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der besser als erwartet ausgefallene US-Arbeitsmarktbericht hat die deutschen Anleihen nur kurzzeitig belastet. Der März-Kontrakt des Euro-Bund-Future wurde am frühen Abend mit 145,70 Punkten gehandelt und lag damit auf Vortagesniveau. Nach der Veröffentlichung des US-Arbeitsmarktberichts war er kurzzeitig bis auf 145,42 Punkte gefallen. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag zuletzt bei 1,296 Prozent.

 

    In den USA hatte der Beschäftigungszuwachs im November mit 146.000 Stellen deutlich über den Erwartungen gelegen. Die Kurse erholten sich jedoch rasch wieder. Schließlich wurden die Zahlen zum Beschäftigungsaufbau in den Vormonaten nach unten revidiert. Die Arbeitslosenquote fiel zwar um 0,2 Prozentpunkte auf 7,7 Prozent. "Tatsächlich haben sich nur weniger Menschen arbeitssuchend gemeldet", sagte Christoph Balz,  USA-Experte bei der Commerzbank. Auch das deutlich gefallene US-Verbrauchervertrauen der Universität von Michigan hat die Festverzinslichen laut Händlern tendenziell gestützt./jsl/hbr

 

    

 

 

 

 

Heute im Fokus

DAX kaum bewegt -- Deutsche Bank verdreifacht Gewinn -- Billiges Kerosin und Streikpause beflügeln Lufthansa -- Nokia wächst dank Euroschwäche -- Fresenius, Siemens, Facebook im Fokus

Arbeitslosenzahl steigt auf 2,773 Millionen. Sony meldet rasanten Quartalszuwachs. RBS erzielt überraschend Gewinn. Celesio startet mit Gewinnplus in neues Geschäftsjahr. Dialog wächst weiter kräftig. Infineon wird vorsichtiger. Nordex bleibt im Aufwind. ProSiebenSat.1 stimmt Anleger optimistischer. Samsung mit weniger Gewinn. FMC bestätigt Jahresprognosen.
Das sind die10 innovativsten Länder der Welt

Die heißesten deutschen Überflieger

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Daimler will noch in diesem Jahr einen selbstfahrenden Lastwagen auf einer deutschen Autobahn testen. Was halten Sie davon, dass ein Computer den Fahrer ersetzt?