27.12.2012 13:16
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen: Kaum verändert - Weiter keine Bewegung im US-Haushaltsstreit

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Am Markt für deutsche Staatsanleihen haben sich die Kurse am Donnerstag kaum verändert gezeigt. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future verharrte gegen Mittag bei 144,77 Punkten. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg um zwei Stellen auf 1,38 Prozent.

 

    Überraschend gute Konjunkturdaten aus der Eurozone hätten am Vormittag kaum Auswirkungen auf die Kurse der Bundesanleihen gezeigt, hieß es von Händlern. In Frankreich war das Verbrauchervertrauen überraschend gestiegen und in Italien legte das Unternehmensvertrauen weiter zu. Außerdem hatte sich Italien am Vormittag problemlos am Geld- und Anleihemarkt refinanziert.

 

    Im weiteren Handelsverlauf könnten allerdings kleinste Schritte im US-Haushaltsstreit zwischen den Demokraten um US-Präsident Barack Obama und den Republikanern zu stärkeren Kursschwankungen an den Finanzmärkten sorgen, hieß es weiter. Obama hat seinen Weihnachtsurlaub vorzeitig beendet und kehrt heute nach Washington zurück.

 

    Gelingt den Demokraten bis zur Silvesternacht kein Kompromiss im Tauziehen mit den Republikanern um ein Programm zum Defizitabbau, droht der Sturz von der "Fiskalklippe". Das heißt, auf die Amerikaner kämen ab 1. Januar Steuererhöhungen und massive Ausgabenkürzungen zu./jkr/jsl

 

Heute im Fokus

DAX tief im Minus -- Asiens Börsen abermals rot -- Chinas Notenbank geht gegen Yuan-Spekulationen vor -- Apple und Cisco geben Kooperation bekannt -- Android im Fokus

Fresenius ersetzt RWE im Eurostoxx 50. Konkurrenz für Netflix? - Apple denkt über eigene TV-Inhalte nach. Rubel-Schwäche beschert Gazprom Gewinn-Anstieg von 50 Prozent. Samsung kündigt neue Smartwatch Gear S2 an. Ölpreise geben hohe Gewinne teilweise ab. Bayer startet neuen Kunststoffkonzern Covestro.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der deutsche Leitindex kann die Marke von 10.000 Punkten zum Wochenauftakt vorbörslich nicht mehr verteidigen. Wo sehen sie den DAX in einem Monat?