27.12.2012 13:16
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen: Kaum verändert - Weiter keine Bewegung im US-Haushaltsstreit

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Am Markt für deutsche Staatsanleihen haben sich die Kurse am Donnerstag kaum verändert gezeigt. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future verharrte gegen Mittag bei 144,77 Punkten. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg um zwei Stellen auf 1,38 Prozent.

 

    Überraschend gute Konjunkturdaten aus der Eurozone hätten am Vormittag kaum Auswirkungen auf die Kurse der Bundesanleihen gezeigt, hieß es von Händlern. In Frankreich war das Verbrauchervertrauen überraschend gestiegen und in Italien legte das Unternehmensvertrauen weiter zu. Außerdem hatte sich Italien am Vormittag problemlos am Geld- und Anleihemarkt refinanziert.

 

    Im weiteren Handelsverlauf könnten allerdings kleinste Schritte im US-Haushaltsstreit zwischen den Demokraten um US-Präsident Barack Obama und den Republikanern zu stärkeren Kursschwankungen an den Finanzmärkten sorgen, hieß es weiter. Obama hat seinen Weihnachtsurlaub vorzeitig beendet und kehrt heute nach Washington zurück.

 

    Gelingt den Demokraten bis zur Silvesternacht kein Kompromiss im Tauziehen mit den Republikanern um ein Programm zum Defizitabbau, droht der Sturz von der "Fiskalklippe". Das heißt, auf die Amerikaner kämen ab 1. Januar Steuererhöhungen und massive Ausgabenkürzungen zu./jkr/jsl

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX auf Höhenflug -- Dow mit neuem Rekordhoch -- Goldpreis fällt auf Vierjahrestief -- Airbag-Defekt bei Audi -- BoJ lockert Geldpolitik -- Citigroup, Lanxess, Starbucks, Groupon, LinkedIn im Fokus

E.ON und RWE müssen Klagen gegen Atommüll-Lagerung zurücknehmen. Großbritannien zahlt Weltkriegsanleihe zurück. Chevron trotzt Ölpreisrückgang. Exxon macht mehr Gewinn. Panasonic hebt Prognose an. Russische Notenbank stemmt sich mit Zinserhöhung gegen Rubel-Verfall. Daimler beteiligt sich an Motorradbauer MV Augusta.
In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?

Anzeige