27.12.2012 13:16
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen: Kaum verändert - Weiter keine Bewegung im US-Haushaltsstreit

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Am Markt für deutsche Staatsanleihen haben sich die Kurse am Donnerstag kaum verändert gezeigt. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future verharrte gegen Mittag bei 144,77 Punkten. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg um zwei Stellen auf 1,38 Prozent.

 

    Überraschend gute Konjunkturdaten aus der Eurozone hätten am Vormittag kaum Auswirkungen auf die Kurse der Bundesanleihen gezeigt, hieß es von Händlern. In Frankreich war das Verbrauchervertrauen überraschend gestiegen und in Italien legte das Unternehmensvertrauen weiter zu. Außerdem hatte sich Italien am Vormittag problemlos am Geld- und Anleihemarkt refinanziert.

 

    Im weiteren Handelsverlauf könnten allerdings kleinste Schritte im US-Haushaltsstreit zwischen den Demokraten um US-Präsident Barack Obama und den Republikanern zu stärkeren Kursschwankungen an den Finanzmärkten sorgen, hieß es weiter. Obama hat seinen Weihnachtsurlaub vorzeitig beendet und kehrt heute nach Washington zurück.

 

    Gelingt den Demokraten bis zur Silvesternacht kein Kompromiss im Tauziehen mit den Republikanern um ein Programm zum Defizitabbau, droht der Sturz von der "Fiskalklippe". Das heißt, auf die Amerikaner kämen ab 1. Januar Steuererhöhungen und massive Ausgabenkürzungen zu./jkr/jsl

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX schließt etwas schwächer -- US-Börsen kaum verändert-- Apple: Kommt die iWatch? -- Commerzbank wird Schiffskredite los -- Lufthansa will wieder verhandeln -- Apple, Google, Snapchat im Fokus

Euro springt über 1,32 US-Dollar. Arbeitslosenzahl in Frankreich auf Rekordhoch. Krisenbank Hypo Alpe Adria mit hohem Halbjahresverlust. Air France-KLM streicht Flüge nach Freetown wegen Ebola. Tiffany's verkauft mehr Schmuck als erwartet. Smith & Wesson-Aktie gibt nach.
Beste Produktmarken

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Darstellerin verdient am meisten?

Angesichts möglicher Streiks bei der Lufthansa und der Bahn werden die Forderungen nach einer gesetzlichen Lösung lauter. Wie stehen Sie dazu?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen

Anzeige