06.12.2012 08:27
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen: Kaum verändert vor Notenbanken

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutschen Staatsanleihen haben sich am Donnerstag vor Entscheidungen wichtiger Notenbanken kaum bewegt. Die asiatischen Aktienmärkte sendeten keine klaren Impulse. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future stieg am Morgen geringfügig um 0,02 Prozent auf 143,31 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe sank leicht um einen Basispunkt auf 1,34 Prozent.

 

    Am Donnerstag rücken die bedeutsamsten Notenbanken Europas in den Fokus. Sowohl die Bank of England als auch die Europäische Zentralbank werden ihre neuen Entscheidungen verkünden. Experten rechnen mehrheitlich nicht mit einer abermaligen Lockerung der Geldpolitik. Fundamental dürften Auftragsdaten aus der deutschen Industrie Beachtung finden. Die Orders hatten in den vergangenen Monaten zur Schwäche geneigt. Am Primärmarkt versteigert Frankreich mehrere langlaufende Staatsanleihen./bgf/fbr

 

Heute im Fokus

DAX schließt knapp über 10.000 Punkten -- Dow schließt tiefrot -- China will Investitionen mit neuen Vorgaben fördern -- VW-Aufwärtstrend in USA gestoppt -- Fresenius, RWE im Fokus

BMW erholt sich von Absatzknick in USA. Yahoo-Chefin Mayer bekommt Zwillinge und will durcharbeiten. Chinas Notenbank geht gegen Yuan-Spekulationen vor. Rubel-Schwäche beschert Gazprom Gewinn-Anstieg von 50 Prozent. Samsung kündigt neue Smartwatch Gear S2 an. Bayer startet neuen Kunststoffkonzern Covestro.
So plaziert sich Deutschland

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Umfrage

In den zurückliegenden Jahren kletterten die Börsen zum Teil erheblich. Haben Sie analog dazu Ihren Zertifikate-Anteil im Portfolio erhöht?