31.01.2013 08:40
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen: Kursgewinne zum Handelsauftakt

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutschen Staatsanleihen sind am Donnerstag mit Kursgewinnen in den Handel gestartet. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future stieg am Morgen um 0,29 Prozent auf 141,84 Punkte. Zehnjährige Bundesanleihen rentierten mit 1,68 Prozent.

 

    Experten der HSBC Trinkaus zeigten sich überrascht von den Kursgewinnen am deutschen Rentenmarkt. "So richtig kommen die Bären beim Bund-Future noch nicht in Fahrt", hieß es in einem Marktkommentar. Trotz der aktuellen Kursgewinne bleibe die "Ausgangslage für das Rentenbarometer aber heikel". In den vergangenen Handelstagen war der Bund-Future im Zuge einer spürbaren Entspannung in der Euro-Schuldenkrise stark abgerutscht.

 

    Im weiteren Handelsverlauf dürften am Vormittag die Preisdaten aus der Eurozone das Interesse der Anleger auf sich ziehen. Am Nachmittag sollten die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA in den Fokus rücken. Sie liefern letzte Hinweise auf den offiziellen Arbeitsmarktbericht der US-Regierung am Freitag und dürften daher stark beachtet werden./jkr/kja

 

Heute im Fokus

DAX geht tiefrot ins Wochenende -- Wall Street im Minus -- Zwiespältiger US-Arbeitsmarktbericht - Reicht das der Fed? -- Lufthansa-Chef sieht Aktionäre bei Streiks hinter sich

BMW-Finanzvorstand hält jahrelange Schwäche in China für möglich. Toyota kooperiert mit US-Hochschulen bei Roboter-Autos. Insolvenzverwalter will Bauausrüster Imtech bis November verkaufen. Lufthansa will neuen Swiss-Chef einsetzen. Ölpreise nach US-Arbeitsmarktbericht auf Zickzackkurs. Tsipras schließt Koalition mit Sozialdemokraten nicht mehr aus. Vonovia ersetzt LANXESS im DAX. G20-Staaten bereiten sich auf Zinswende vor. Deutsche Industrie spürt Schwäche von China & Co.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die reichsten Deutschen

Deutsche Bank unter den Top 20

Umfrage

In den zurückliegenden Jahren kletterten die Börsen zum Teil erheblich. Haben Sie analog dazu Ihren Zertifikate-Anteil im Portfolio erhöht?