22.01.2013 12:47
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen: Kursverluste nach Berg- und Talfahrt

    FRANKFURT (dpa-AFX) -  Am Markt für deutsche Staatsanleihen sind die Kurse am Dienstag nach einer Berg- und Talfahrt abgerutscht. Letztlich hätten unerwartet gute Konjunkturdaten aus Deutschland und erfolgreiche Auktionen von Geldmarktpapieren in Spanien für mehr Risikofreude bei den Investoren gesorgt und die Kurse der als sicher geltenden Bundesanleihen unter Verkaufsdruck gesetzt. Im Mittagshandel fiel der richtungsweisende Euro-Bund-Future 0,13 Prozent auf 142,72 Punkte. Zehnjährige Bundesanleihen rentierten mit 1,61 Prozent.

 

    Im Vormittagshandel erreichte der Bund-Future noch zeitweise ein Tageshoch bei 143,10 Punkten, als vage Gerüchte über einen angeblichen Rücktritt von Bundesbankpräsident Jens Weidmann die Runde machten. Die Bundesbank dementierte aber umgehend, und der Rentenmarkt geriet wieder unter Verkaufsdruck.

 

    Letztendlich habe sich die Reaktion auf die positiven ZEW-Daten und erfolgreiche Auktionen in Spanien durchgesetzt, hieß es von Händlern. Für Januar meldete das ZEW-Instituts den zweiten ungewöhnlich starken Anstieg des Stimmungsindikators in Folge. Der Januar-Stand ist der höchste seit Mai 2010. Außerdem war bei zwei Versteigerungen von Geldmarktpapieren in Spanien die Nachfrage sehr hoch und die Renditen für die beiden Papiere mit Laufzeiten von drei und sechs Monaten ging spürbar zurück./jkr/jsl

 

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Minus -- Twitter kurz vor Übernahme? -- Commerzbank steht wohl vor massivem Stellenabbau -- Telekom, Innogy-IPO, Yahoo im Fokus

Flugbegleitergewerkschaft Ufo droht mit Streik bei Eurowings. Axel Springer übernimmt La Centrale vollständig. IWF bekräftigt Forderung nach Schuldenerleichterung für Athen. Apple testet wohl eigenen vernetzten Lautsprecher. DAX-Anleger sind dank Geldspritzen fit für Gipfelsturm.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Der Gehaltsreport

Umfrage

Greenpeace hat am Montagmorgen gegen das Freihandelsabkommen Ceta protestiert. Wie ist Ihre Haltung gegenüber dem Abkommen mit Kanada?