22.01.2013 12:47
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen: Kursverluste nach Berg- und Talfahrt

    FRANKFURT (dpa-AFX) -  Am Markt für deutsche Staatsanleihen sind die Kurse am Dienstag nach einer Berg- und Talfahrt abgerutscht. Letztlich hätten unerwartet gute Konjunkturdaten aus Deutschland und erfolgreiche Auktionen von Geldmarktpapieren in Spanien für mehr Risikofreude bei den Investoren gesorgt und die Kurse der als sicher geltenden Bundesanleihen unter Verkaufsdruck gesetzt. Im Mittagshandel fiel der richtungsweisende Euro-Bund-Future 0,13 Prozent auf 142,72 Punkte. Zehnjährige Bundesanleihen rentierten mit 1,61 Prozent.

 

    Im Vormittagshandel erreichte der Bund-Future noch zeitweise ein Tageshoch bei 143,10 Punkten, als vage Gerüchte über einen angeblichen Rücktritt von Bundesbankpräsident Jens Weidmann die Runde machten. Die Bundesbank dementierte aber umgehend, und der Rentenmarkt geriet wieder unter Verkaufsdruck.

 

    Letztendlich habe sich die Reaktion auf die positiven ZEW-Daten und erfolgreiche Auktionen in Spanien durchgesetzt, hieß es von Händlern. Für Januar meldete das ZEW-Instituts den zweiten ungewöhnlich starken Anstieg des Stimmungsindikators in Folge. Der Januar-Stand ist der höchste seit Mai 2010. Außerdem war bei zwei Versteigerungen von Geldmarktpapieren in Spanien die Nachfrage sehr hoch und die Renditen für die beiden Papiere mit Laufzeiten von drei und sechs Monaten ging spürbar zurück./jkr/jsl

 

Heute im Fokus

DAX fest erwartet -- Asiens Börsen uneinig -- Bayer reduziert Umsatzprognose -- Gewinn der Deutschen Bank schmilzt -- BASF mit schwachem Quartal -- Apple schlägt Gewinnerwartungen -- Twitter im Fokus

Air France-KLM sieht Frankreich als Touristenziel in Gefahr. Tesla fuhr bei Todes-Crash laut Ermittlern zu schnell. Desaster um A400M kostet Airbus eine Milliarde Euro. Telefónica Deutschland verbucht ersten Gewinn seit Fusion. OSRAM wächst kräftig - Abspaltung Lampengeschäft kostet Geld.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Welche deutsche Stadt hat die meiste Kohle?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Die wertvollsten Marken 2016

Umfrage

Was ist Ihre Meinung zu selbstfahrenden Autos?