18.01.2013 08:33

Senden

Deutsche Anleihen: Kursverluste nach guten China-Daten


    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutschen Staatsanleihen sind am Freitag mit Verlusten in den Handel gestartet. Händler sprachen von einer etwas stärkeren Risikofreude der Anleger nach guten Konjunkturdaten aus China. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future fiel am Morgen um 0,13 Prozent auf 142,57 Punkte. Zehnjährige Bundesanleihen rentierten mit 1,63 Prozent.   

 

    Aus China gab es am Morgen "erfreuliche Konjunkturdaten", schrieb Anleihen-Experte Dirk Gojny von der National-Bank in Essen in seinem Morgenkommentar. Die zweitgrößte Volkswirtschaft habe "die Talsohle durchschritten". Die Regierung in Peking meldete für das vierte Quartal eine Zunahme des Bruttoinlandsprodukts von 7,9 Prozent. Außerdem legte die Industrieproduktion im Dezember stärker zu als im Vormonat.

 

    Die Daten aus China hätten der Risikofreude der Anleger etwas Auftrieb verliehen und die als besonders sicher geltenden Bundesanleihen im Gegenzug unter Verkaufsdruck gesetzt, hieß es von Händlern. Im weiteren Handelsverlauf rechnet Experte Gojny zunächst nicht mit größeren Kursausschlägen am deutschen Rentenmarkt. Erst am Nachmittag könnten Konjunkturdaten aus den USA für mehr Bewegung sorgen. Auf dem Programm steht das Konsumklima der Universität von Michigan./jkr/she

 

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige