13.02.2013 18:45
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen: Kursverluste nach guten Daten aus der Eurozone

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Mittwoch nach überraschend guten Konjunkturdaten aus der Eurozone gefallen. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future fiel am späten Nachmittag um 0,31 Prozent auf 142,11 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg im Gegenzug um vier Stellen auf 1,67 Prozent. Insgesamt sei die Risikofreude an den Anleihemärkten zur Wochenmitte weiter gestiegen, erklärten Händler die Kursverluste bei den als besonders sicher geltenden Bundesanleihen.

 

    Am späten Vormittag hatte die europäische Statistikbehörde Eurostat einen überraschend starken Dezember-Anstieg der Industrieproduktion in der Eurozone um 0,7 Prozent zum Vormonat gemeldet. Bankvolkswirte hatten nur einen Anstieg um 0,2 Prozent erwartet. Außerdem sorgte ein deutlicher Rückgang der Renditen für Staatsanleihen aus den Krisenstaaten Spanien, Italien und Portugal ebenfalls für mehr Risikofreude bei Investoren.

 

    Allerdings sah sich Italien am Vormittag bei einer Versteigerung mit steigenden Finanzierungskosten konfrontiert. Wegen steigender politischer Risiken vor den Wahlen wird das Land von Anlegern zuletzt wieder skeptischer betrachtet. Auch bei einer Versteigerung von deutschen Anleihen mit zweijähriger Laufzeit zogen die Renditen an. Deutschland musste mit 0,21 Prozent den höchsten Zins seit März bieten, um sich frisches Geld am Markt zu besorgen./jkr/hbr

 

Heute im Fokus

DAX kaum bewegt -- LEONI streicht 1.100 Arbeitsplätze -- IWF korrigiert erneut Wachstumsprognose für Deutschland -- Monsanto verlangt wohl deutlich mehr von Bayer -- Deutsche Bank im Fokus

JPMorgan: Schottland ist bis 2019 unabhängig und hat eine eigene Währung. ProSiebenSat.1 bekräftigt Wachstumsziele trotz Brexit-Risiken. BMW arbeitet mit Partnern am selbstfahrenden Auto. Beschäftigung in Deutschland erreicht neuen Höchststand. Corporate-Bond-Markt zeigt sich von Brexit unbeeindruckt.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
So hoch sind die Bundesländer verschuldet
Welches ist das wertvollste Team?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?