07.01.2013 08:39
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen: Leichte Gewinne zum Wochenstart

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutschen Staatsanleihen sind am Montag mit leichten Gewinnen in die neue Handelswoche gegangen. Nach einer verlustreichen Woche stieg der richtungsweisende Euro-Bund-Future am Morgen um 0,09 Prozent auf 142,88 Punkte. Allein seit Neujahr hat der Future fast drei Punkte verloren. Entsprechend deutlich hat sich die Rendite deutscher Bundesanleihen seither erhöht. Am Montag lag sie bei 1,53 Prozent. Das sind über 20 Basispunkte mehr als vor dem Jahreswechsel.

 

    Beobachter nennen zwei Hauptgründe für die jüngste Entwicklung. Zunächst hatte die Einigung im US-Haushaltsstreit die Risikofreude der Investoren erhöht, wodurch sichere Anlagen wie deutsche Staatsanleihen belastet worden waren. Darüber hinaus wurden Bundesschuldtitel von der schwachen Tendenz ihrer amerikanischen Pendants erfasst. Ein wichtiger Grund liegt darin, dass die US-Notenbank Fed ein absehbares Ende ihrer konjunkturstützenden Anleihekäufe hat durchblicken lassen. Sollte die Fed als Käufer von Staatsanleihen ausfallen, dürften die Anleihekurse weiter fallen und die Zinskosten des Staats steigen./bgf/jsl

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX schließt etwas schwächer -- US-Börsen kaum verändert-- Apple: Kommt die iWatch? -- Commerzbank wird Schiffskredite los -- Lufthansa will wieder verhandeln -- Apple, Google, Snapchat im Fokus

Euro springt über 1,32 US-Dollar. Arbeitslosenzahl in Frankreich auf Rekordhoch. Krisenbank Hypo Alpe Adria mit hohem Halbjahresverlust. Air France-KLM streicht Flüge nach Freetown wegen Ebola. Tiffany's verkauft mehr Schmuck als erwartet. Smith & Wesson-Aktie gibt nach.
Beste Produktmarken

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Darstellerin verdient am meisten?

Angesichts möglicher Streiks bei der Lufthansa und der Bahn werden die Forderungen nach einer gesetzlichen Lösung lauter. Wie stehen Sie dazu?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen

Anzeige