29.08.2012 12:41
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen: Leichte Kurgewinne

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Am Markt für deutsche Staatsanleihen haben die Kurse am Mittwoch einen Teil der frühen Gewinne wieder abgegeben. Im Mittagshandel legte der richtungsweisende Euro-Bund-Future 0,13 Prozent zu auf 144,15 Punkte, nachdem er zuvor ein Tageshoch bei 144,37 Punkten erreicht hatte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei 1,320 Prozent.

 

    Nach einer geglückten Auktion italienischer Geldmarktpapiere am späten Vormittag seien die Kurse am deutschen Rentenmarkt etwas zurückgefallen, hieß es von Händlern. Italien konnte sich wie bereits am Vortag zu deutlich günstigeren Konditionen refinanzieren. Zuvor hatte eine trübe Stimmung an den europäischen Aktienmärkten die Investoren noch verstärkt in die als besonders sicher geltenden deutschen Bundesanleihen gehen lassen.

 

    Im weiteren Handelsverlauf dürften verstärkt US-Konjunkturdaten in den Mittelpunkt des Interesses rücken. Auf dem Programm steht die zweite Schätzung zum US-Wirtschaftswachstum im zweiten Quartal. Am Abend wird dann die US-Notenbank ihren Bericht zur Lage der amerikanischen Wirtschaft veröffentlichen./jkr/hbr

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Wall Street feiertagsbedingt geschlossen -- Griechisches Verfassungsgericht lässt Referendum zu -- K+S, Facebook im Fokus

Tsipras schwört seine Anhänger auf 'Nein' bei Referendum ein. Knappes Ergebnis bei Hellas-Referendum erwartet. Friedliche Demonstration gegen Sparauflagen für Griechenland. Alter Flughafen Berlin-Schönefeld bleibt länger am Netz. Tsipras fordert Schuldenschnitt und 20 Jahre mehr Zeit. Im Übernahmepoker um K+S verhärten sich die Fronten. Tsipras: Ein Nein beim Referendum wäre kein Ende der Verhandlungen. Varoufakis: Einigung mit Gläubigern kommt in jedem Fall zustande.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Diese Aktien stehen bei Hedgefonds ganz oben

Umfrage

Wie wird sich nach Ihrer Einschätzung der DAX bis zum Jahresende entwickeln?