07.01.2013 12:51
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen: Leichte Kurserholung nach schwacher Vorwoche

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Am Markt für deutsche Staatsanleihen haben die Kurse am Montag im Zuge eines trüben Wochenauftakts an den Aktienmärkten leicht zugelegt. Die Anleger hätten wenig Risikofreude gezeigt und sich auf die als besonders sicher geltenden Bundesanleihen konzentriert, hieß es von Händlern.

 

    Nach einer verlustreichen Woche stieg der richtungsweisende Euro-Bund-Future gegen Mittag um 0,15 Prozent auf 142,96 Punkte. Allein seit Neujahr hat der Future fast drei Punkte verloren. Entsprechend deutlich hat sich die Rendite deutscher Bundesanleihen seither erhöht. Am Montag lag sie bei 1,52 Prozent. Das sind über 20 Basispunkte mehr als vor dem Jahreswechsel.

 

    Im weiteren Handelsverlauf dürfte der Bund-Future seine Gewinne halten und sogar weiter leicht ausbauen können, hieß es in einer Einschätzung der National-Bank aus Essen. Die Kursgewinne seien auch als eine Gegenreaktion zur schwachen Entwicklung in der Vorwoche zu sehen. Zu Beginn der Woche gibt es allerdings kaum Impulse durch Konjunkturdaten, die den Handel nennenswert beeinflussen könnten. Nach Einschätzung von Experten der Privatbank HSBC Trinkaus ist die Gefahr weiterer Kursverluste am deutschen Rentenmarkt nicht gebannt./jkr/bgf

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt mit neuem Allzeithoch -- VW gibt vorsichtige Prognose ab -- Apple & Co. von China boykottiert -- BASF mit Gewinnsprung -- Salzgitter, Airbus im Fokus

Putin kürzt Kremlbeamten Gehälter um zehn Prozent. Fiat Chrysler ruft hunderttausende Geländewagen zurück. RWE will Dea-Verkauf am Montag abschließen. Eurozonen-Rettungsfonds verlängert Griechenland-Hilfsprogramm. EZB gibt den Startschuss für QE. Heidelberger Druck-Aktie schießt hoch.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Unternehmen haben ihre Gründer reich gemacht

Die wundersame Welt von Google

Umfrage

Viele Bundesbürger bezweifeln, dass ihre staatliche Rente im Alter zum Leben reichen wird. Wie stehen Sie zum Thema Rente?