17.12.2012 18:40
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen: Leichte Kursverluste

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Am Markt für deutsche Staatsanleihen haben die Kurse am Montag leicht nachgegeben. Die Anlegen haben sich nach Einschätzung von Händlern auch in der neuen Woche weiter eher risikofreudig gezeigt und einen Bogen um die als besonders sicher geltenden Bundesanleihen gemacht. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future fiel bis zum späten Nachmittag um 0,08 Prozent auf 144,82 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe erhöhte sich im Gegenzug um zwei Basispunkte auf 1,37 Prozent.

 

    An den Aktienmärkten ging der Höhenflug der Kurse auch in der Woche vor den Weihnachtsfeiertagen weiter und der DAX erreichte zeitweise den höchsten Stand seit fast fünf Jahren. Im Gegenzug seien die Kurse am deutschen Rentenmarkt erneut unter Verkaufsdruck geraten, hieß es von Händlern.

 

    Gestützt werden deutsche Staatsanleihen vom US-Haushaltsstreit (Fiskalklippe), wenngleich es zuletzt Hinweise auf eine Annäherung gab. Laut jüngsten Meldungen fand im Verlauf des Tages ein Treffen zwischen US-Präsident Barack Obama und dem republikanischen Verhandlungsführer John Boehner im Weißen Haus statt. Nähere Details des Treffens wurden nicht bekannt gegeben./jkr/jha/

 

Heute im Fokus

DAX legt zu -- Commerzbank mit Milliardengewinn -- Rote Zahlen lassen thyssenkrupp-Anleger kalt -- Deutsche Bank startet Anleihen-Rückkauf -- Groupon, Renault im Fokus

Wachstum in China kurbelt VW-Verkäufe wieder an. Triebwerksbauer Rolls-Royce kappt wegen Krise Dividende. Japans Regierung deutet Intervention gegen starken Yen an. Deutsche Bank: S&P senkt Ratings für Tier-1-Papiere. Euro gibt leicht nach - Yen im Fokus. Carl Zeiss Meditec wächst dank schwachen Euros operativ.
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Welche ist die wertvollste Marke im Bereich des Sports?
Wer verdient am meisten?

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?