14.03.2013 13:05
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen: Leichte Verluste - Spanien platziert Anleihen

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutschen Staatsanleihen haben am Donnerstag ihre Verluste bis zum Mittag eindämmen können. Nach einer schwachen Eröffnung notierte der richtungsweisende Euro-Bund-Future zuletzt bei 143,06 Punkten und damit nur noch leicht im Minus. Während die gute Börsenstimmung belastete, wurde eine Auktion spanischer Staatsanleihen negativ aufgenommen. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag gegen Mittag nahezu unverändert bei 1,48 Prozent.

    Im Rahmen einer kurzfristig anberaumten Spezialauktion sammelte Spanien am Donnerstag mit drei langlaufenden Anleihen 803 Millionen Euro ein. Obwohl die zu zahlenden Zinsen rückläufig waren, sorgte die Versteigerung für Missstimmung am spanischen Anleihemarkt. Händler nannten das geringe Volumen als Grund. Allerdings handelte es sich bei der Auktion um eine Art der "Marktpflege". Eine konkrete Summe wurde im Vorfeld der Emission zwar nicht genannt. Beobachter hatten aber mit einer höheren Kreditaufnahme gerechnet.

    Im weiteren Verlauf rücken amerikanische Konjunkturdaten in den Blick. Größte Beachtung dürften die wöchentlichen Zahlen vom Arbeitsmarkt finden./bgf/hbr

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigem Abschlag -- ESM-Chef Regling warnt vor Staatspleite Griechenlands -- Deshalb würde Google-Chef Larry Page in Deutschland keine Firma gründen --Apple, Ryanair im Fokus

Clevere Geschäftsidee: Italiens Dörfer verkaufen Häuser für einen Euro. Ukraine ermittelt gegen UniCredit-Kunden wegen mutmaßlicher Rebellenhilfe. China stärkt Armee wegen Inselstreit mit Nachbarstaaten. sentix: Weniger Anleger rechnen mit Grexit. Deutsche und Commerzbank leiden unter Griechenland und Spanien.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Umfrage

Die Schweizer Steuerverwaltung präsentiert die Namen möglicher deutscher und anderer ausländischer Steuerbetrüger im Internet. Was halten Sie von diesem Schritt?