19.11.2012 08:36
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen: Mit Kursverlusten in die neue Handelswoche

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Markt für deutsche Staatsanleihen ist am Montag mit Verlusten in den Handel gestartet. Zum Wochenauftakt dominiere zunächst die Risikofreude bei den Anlegern und die als besonders sicher geltenden Bundesanleihen seien etwas unter Verkaufsdruck geraten, hieß es von Händlern. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future fiel am Morgen um 0,11 Prozent auf 143,15 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stand bei 1,34 Prozent.

 

    Anleger am deutschen Rentenmarkt orientieren sich nach Einschätzung von Experten der Essener National-Bank zunächst an den Kursgewinnen an den asiatischen Aktienmärkten am Morgen und an der New Yorker Börse am Freitagabend. Im weiteren Handelsverlauf dürften sich die Investoren vor einem Sondertreffen der Finanzminister der Eurozone zurückhalten. Am Dienstag werde die Eurogruppe außerplanmäßig über die Auszahlung der nächsten Stützungszahlung an Griechenland beraten, hieß es weiter bei der National-Bank.

 

    Am Wochenende hatte EZB-Direktoriumsmitglied Jörg Asmussen laut einem ZDF-Vorabbericht gesagt, dass ein drittes Hilfspaket für Griechenland unvermeidbar sei. Damit könnte die Deckungslücke im griechischen Haushalts geschlossen werden, die sich aus der Verschiebung der Defizitziele um zwei Jahre auf 2016 ergibt./jkr/fbr

 

Heute im Fokus

DAX volatil -- Anlagenbau drückt auf Linde-Bilanz -- VW steigert bereinigte Marge -- adidas erhöht Jahresprognose -- Dialog Semiconductor senkt Jahresumsatzprognose -- Facebook, GoPro im Fokus

Wie der Facebook-Chef in einer Stunde drei Milliarden Dollar reicher geworden ist. SÜSS Microtec erwartet weniger Aufträge. Apple hat eine Milliarde iPhones verkauft. Schneider Electric will rentabler werden. Nordex legt kräftig zu und erhöht Prognose. Danone profitiert von Preiserhöhungen und verbesserten Margen.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Welche deutsche Stadt hat die meiste Kohle?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Die wertvollsten Marken 2016

Umfrage

Was ist Ihre Meinung zu selbstfahrenden Autos?