19.11.2012 08:36
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen: Mit Kursverlusten in die neue Handelswoche

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Markt für deutsche Staatsanleihen ist am Montag mit Verlusten in den Handel gestartet. Zum Wochenauftakt dominiere zunächst die Risikofreude bei den Anlegern und die als besonders sicher geltenden Bundesanleihen seien etwas unter Verkaufsdruck geraten, hieß es von Händlern. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future fiel am Morgen um 0,11 Prozent auf 143,15 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stand bei 1,34 Prozent.

 

    Anleger am deutschen Rentenmarkt orientieren sich nach Einschätzung von Experten der Essener National-Bank zunächst an den Kursgewinnen an den asiatischen Aktienmärkten am Morgen und an der New Yorker Börse am Freitagabend. Im weiteren Handelsverlauf dürften sich die Investoren vor einem Sondertreffen der Finanzminister der Eurozone zurückhalten. Am Dienstag werde die Eurogruppe außerplanmäßig über die Auszahlung der nächsten Stützungszahlung an Griechenland beraten, hieß es weiter bei der National-Bank.

 

    Am Wochenende hatte EZB-Direktoriumsmitglied Jörg Asmussen laut einem ZDF-Vorabbericht gesagt, dass ein drittes Hilfspaket für Griechenland unvermeidbar sei. Damit könnte die Deckungslücke im griechischen Haushalts geschlossen werden, die sich aus der Verschiebung der Defizitziele um zwei Jahre auf 2016 ergibt./jkr/fbr

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt in Grün -- Staatsanwaltschaft: Germanwings-Co-Pilot verheimlichte Erkrankung -- US-Börsen leicht im Plus -- Apple, Air Berlin im Fokus

Intel in Gesprächen über Altera-Übernahme. Eurokurs steigt über 1,09 US-Dollar. S&P bestätigt Österreich-Rating. Griechische Regierungskreise: Können Schulden bald nicht mehr zahlen. Dürr-Aktionäre erhalten mehr Dividende. Griechische Reformliste fertig - Sitzung am Abend in Brüssel. Dow Chemical spaltet Großteil seines Chlor-Alkali-Geschäfts ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welches ist das erfolgreichste Geschäftsfeld von Apple?

In diesen Ländern finden Sie leicht Arbeit!

Umfrage

Berichte über Probleme im Zusammenhang mit der Einführung des Mindestlohns hält Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft für aufgebauscht. Wie stehen Sie zu diesem Thema.