24.06.2013 18:02
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen: Renditeanstieg setzt sich fort

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Renditen deutscher Staatsanleihen haben ihren Steigflug zu Wochenbeginn fortgesetzt. Der Anstieg fiel aber bei weitem nicht so stark aus wie an anderen Rentenmärkten. Besonders stark war der Renditezuwachs auch am Montag in vielen Schwellenländern. Im Euroraum lagen Portugal, Griechenland und Belgien an der Spitze. Auch in den USA erhöhten sich die Renditen weiter.

    Im Gegenzug gaben die Kurse für Bundesschuldpapiere spürbar nach. Der richtungweisende Euro-Bund-Future sank bis zum Abend um 0,69 Prozent auf 140,42 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg um 0,08 Prozentpunkte auf 1,8 Prozent. Das ist der höchste Stand seit über einem Jahr.

    Die Renditen werden nach wie vor von der Ankündigung der US-Notenbank Fed getrieben, wonach die quantitative Lockerung bis Mitte 2014 beendet werden könnte. Bereits die Erwartung auf eine geringere Liquiditätszufuhr, voraussichtlich schon in diesem Jahr, hat seit Ende Mai gravierende Umschichtungen an den Finanzmärkten ausgelöst. Seither stehen die weltweiten Börsen und Anleihemärkte unter massivem Druck./bgf/jkr

Heute im Fokus

DAX schließt unter 10.400-Punkten -- Wall Street schließt rot -- Commerzbank: 9.000 Stellen und Dividende futsch?-- LANXESS will Chemtura übernehmen -- Deutsche Bank auf Rekordtief -- Ströer im Fokus

Quandt-Erben sortieren BMW-Anteile neu. Griechenland: Gläubiger einig über Führung von Privatisierungsfonds. Stromnetzbetreiber erhöhen Gebühren 2017. EZB-Chef Draghi betont Bedeutung der "Kreditlockerung" für Geldpolitik. ifo-Geschäftsklima hellt sich auf. Audi-Entwicklungsvorstand Stefan Knirsch verlässt Unternehmen.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?