24.06.2013 18:02
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen: Renditeanstieg setzt sich fort

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Renditen deutscher Staatsanleihen haben ihren Steigflug zu Wochenbeginn fortgesetzt. Der Anstieg fiel aber bei weitem nicht so stark aus wie an anderen Rentenmärkten. Besonders stark war der Renditezuwachs auch am Montag in vielen Schwellenländern. Im Euroraum lagen Portugal, Griechenland und Belgien an der Spitze. Auch in den USA erhöhten sich die Renditen weiter.

    Im Gegenzug gaben die Kurse für Bundesschuldpapiere spürbar nach. Der richtungweisende Euro-Bund-Future sank bis zum Abend um 0,69 Prozent auf 140,42 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg um 0,08 Prozentpunkte auf 1,8 Prozent. Das ist der höchste Stand seit über einem Jahr.

    Die Renditen werden nach wie vor von der Ankündigung der US-Notenbank Fed getrieben, wonach die quantitative Lockerung bis Mitte 2014 beendet werden könnte. Bereits die Erwartung auf eine geringere Liquiditätszufuhr, voraussichtlich schon in diesem Jahr, hat seit Ende Mai gravierende Umschichtungen an den Finanzmärkten ausgelöst. Seither stehen die weltweiten Börsen und Anleihemärkte unter massivem Druck./bgf/jkr

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX stabil -- EZB erhöht Notkreditrahmen für griechische Banken erneut -- Windeln.de-Börsengang: Frisches Kapital für weiteres Wachstum -- BVB, Heidelberger Druck im Fokus

Ukrainische Naftogaz unterzeichnet Interims-Vereinbarung mit Gazprom. Griechenland legt etwas ausführlichere Reformpläne vor. Japanische ANA bestellt sieben A321 bei Airbus. E.ON muss Entschädigung für Übervorteilung britischer Kunden zahlen. Valentinstag hilft Marks & Spencer auf die Sprünge.
Was verdient man bei Apple?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welcher Vorstandsvorsitzende verdiente 2014 am besten?

Umfrage

Welche Rolle spielen bei Ihrer Geldanlage ethische oder ökologische Aspekte?