09.11.2012 13:15
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen: Schwache Börsen sorgen für Kursgewinne

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen haben am Freitag von einer schlechten Stimmung an den europäischen Börsen profitiert. Dort hatten insbesondere schlechte Konjunkturdaten aus Frankreich und Italien für Verstimmung gesorgt. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future stieg bis zum Mittag um 0,22 Prozent auf 143,29 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe sank um drei Basispunkte auf 1,33 Prozent.

 

    Produktionsdaten aus der europäischen Industrie fielen zum Wochenausklang abermals schlecht aus. Während die französische Produktion im Monatsvergleich so stark wie seit der schweren Rezession Anfang 2009 nicht mehr nachgab, war der Ausstoß italienischer Unternehmen abermals rückläufig. Im Wochenverlauf waren auch Daten aus Deutschland schlecht ausgefallen. Die spanische Industrie befindet sich seit mittlerweile einem Jahr im Sinkflug.

 

    Im weiteren Verlauf könnte das US-Verbrauchervertrauen der Uni Michigan für zusätzliche Bewegung sorgen. Am Markt wird mit einer leichten Stimmungsaufhellung gerechnet./bgf/

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX freundlich erwartet -- Japans Notenbank lockert überraschend Geldpolitik -- Citigroup verrechnet sich um 600 Millionen -- Lanxess streicht bis zu 1200 Jobs -- Starbucks, Groupon, LinkedIn im Fokus

Sharp mit Gewinnrückgang. Deutschlands Einzelhandelsumsatz mit starkem Rückgang. Sony mit höherem Quartalsverlust. AB Inbev enttäuscht beim Gewinn. Android-Miterfinder Andy Rubin verlässt Google. Fuchs Petrolub wächst stärker als erwartet. BNP Paribas mit Gewinnplus. Russland und Ukraine einig über Gasversorgung.
In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?

Anzeige