03.12.2012 13:29
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen: Schwächer - China-Daten und Griechenland-Rückkaufprogramm

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Montag belastet durch robuste chinesische Konjunkturdaten und dem in Griechenland begonnen Anleiherückkauf gefallen. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future rutschte am frühen Nachmittag um 0,18 Prozent auf 142,54 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei 1,414 Prozent.

 

    In China war der Einkaufsmanagerindex für das Verarbeitende Gewerbe im November auf den höchsten Stand seit sieben Monaten geklettert. "Die Daten deuten darauf hin, dass die Konjunkturentwicklung in China ihren Tiefpunkt erreicht hat, eine Rückkehr zu zweistelligen Wachstumsraten erwarten wir aber nicht", kommentierte eine Analystin in Singapur.

 

    Zudem hätten die begonnen Rückkäufe von griechischen Staatsanleihen die Märkte beflügelt, sagten Händler. Die Renditen für griechische Anleihen gingen nach der Veröffentlichung von Details des Rückkaufprogramms stark zurück. Aber auch die Risikoaufschläge der Anleihen anderer Krisenländer sanken teils deutlich. Die als sicher geltenden deutschen Anleihen waren in diesem Umfeld weniger gefragt./jsl/jkr

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt über 11.500 Punkten -- Dow schließt etwas fester -- EZB startet Anleihenkäufe am 9. März -- BMW will i3 zum Apple Car weiterentwickeln -- adidas, Zalando, Continental im Fokus

USA starten dritte Auktion beschlagnahmter Silkroad-Bitcoins. Euro-Rettungsfonds-Chef sehr besorgt über Lage in Griechenland. Verschuldungsquote gehört zu den größten Problemen der Deutschen Bank. Russland spricht besorgt von ersten US-Soldaten in der Westukraine. Allianz-Chefvolkswirt fordert QE-Rabatt für Bundesbank.
Wer besitzt wieviel Vermögen?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Unternehmen werden die meisten Jobs streichen

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Zertifikats? Welcher der fünf folgenden Risikoklassen (RK) würden Sie sich persönlich zuordnen?