03.12.2012 13:29
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen: Schwächer - China-Daten und Griechenland-Rückkaufprogramm

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Montag belastet durch robuste chinesische Konjunkturdaten und dem in Griechenland begonnen Anleiherückkauf gefallen. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future rutschte am frühen Nachmittag um 0,18 Prozent auf 142,54 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei 1,414 Prozent.

 

    In China war der Einkaufsmanagerindex für das Verarbeitende Gewerbe im November auf den höchsten Stand seit sieben Monaten geklettert. "Die Daten deuten darauf hin, dass die Konjunkturentwicklung in China ihren Tiefpunkt erreicht hat, eine Rückkehr zu zweistelligen Wachstumsraten erwarten wir aber nicht", kommentierte eine Analystin in Singapur.

 

    Zudem hätten die begonnen Rückkäufe von griechischen Staatsanleihen die Märkte beflügelt, sagten Händler. Die Renditen für griechische Anleihen gingen nach der Veröffentlichung von Details des Rückkaufprogramms stark zurück. Aber auch die Risikoaufschläge der Anleihen anderer Krisenländer sanken teils deutlich. Die als sicher geltenden deutschen Anleihen waren in diesem Umfeld weniger gefragt./jsl/jkr

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?

Anzeige