03.01.2013 18:11
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen: Schwächer - Erneute Entspannung bei Euro-Krisenländern

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind Donnerstag nach robusten US-Konjunkturdaten erneut unter Druck geraten. Der richtungweisende Euro-Bund-Future fiel um 0,33 Prozent auf 143,59 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg auf 1,48 Prozent.

 

    Gestützt wurde die Risikoneigung durch einen besser als erwartet ausgefallenen ADP-Arbeitsmarktbericht für die USA. So hatte die US-Privatwirtschaft im Dezember so viele neue Jobs wie seit Februar 2012 nicht mehr geschaffen. Der offizielle Bericht wird an diesem Freitag veröffentlicht. Zudem entspannte sich die Lage an den Anleihemärkten der Euro-Krisenländer nach dem starken Rückgang der Risikoaufschläge am Vortag weiter. So fiel in Spanien die Rendite für zehnjährige Anleihen weiter unter die Marke von fünf Prozent. Besonders deutlich war die Rückgang in Portugal, wo die Rendite für zehnjährige Anleihen um 0,13 Prozentpunkte auf 6,25 Prozent nachgab./jsl/he

 

Heute im Fokus

DAX tief im Minus -- Hongkong auf Talfahrt -- adidas steigert Gewinn -- Société Générale schreibt höheren Gewinn -- Börsianer feiern Tesla trotz Verlust -- Twitter im Fokus

Ölpreise fallen wieder deutlich. Tagesgeldzinsen auf unter 0,1 Prozent gesunken. Europas Banken geraten wieder unter Druck. Gewinn von Rio Tinto bricht um die Hälfte ein. TOTAL überrascht beim Gewinn. Nokia 2015 mit Gewinnrückgang. Zuckerberg weist Facebook-Investor nach Indien-Entgleisung zurecht. Bilfinger schreibt Rekordverlust.
Wer verdient am meisten?
Diese 10 Produkte sind nur für den ganz großen Geldbeutel
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?