03.01.2013 18:11
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen: Schwächer - Erneute Entspannung bei Euro-Krisenländern

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind Donnerstag nach robusten US-Konjunkturdaten erneut unter Druck geraten. Der richtungweisende Euro-Bund-Future fiel um 0,33 Prozent auf 143,59 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg auf 1,48 Prozent.

 

    Gestützt wurde die Risikoneigung durch einen besser als erwartet ausgefallenen ADP-Arbeitsmarktbericht für die USA. So hatte die US-Privatwirtschaft im Dezember so viele neue Jobs wie seit Februar 2012 nicht mehr geschaffen. Der offizielle Bericht wird an diesem Freitag veröffentlicht. Zudem entspannte sich die Lage an den Anleihemärkten der Euro-Krisenländer nach dem starken Rückgang der Risikoaufschläge am Vortag weiter. So fiel in Spanien die Rendite für zehnjährige Anleihen weiter unter die Marke von fünf Prozent. Besonders deutlich war die Rückgang in Portugal, wo die Rendite für zehnjährige Anleihen um 0,13 Prozentpunkte auf 6,25 Prozent nachgab./jsl/he

 

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Dow schließt fester -- Tsipras: Vorgezogene Neuwahlen nicht ausgeschlossen -- VW kassiert Verkaufsprognose -- Bayer mit Gewinnwachstum -- Twitter, HeidelbergCement, O2 im Fokus

Facebook-Umsatz und Gewinn ziehen an. US-Notenbank Fed hält Leitzins an der Nulllinie. KUKA hebt nach starkem Halbjahr die Prognose an. Alphaform stellt Insolvenzantrag. Panasonic steigert Quartalsgewinn. Nissan profitiert von starker Nachfrage in Nordamerika und Europa. Porsche fährt erneut mehr Gewinn ein als Marke VW.
Das sind die10 innovativsten Länder der Welt

Die heißesten deutschen Überflieger

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Daimler will noch in diesem Jahr einen selbstfahrenden Lastwagen auf einer deutschen Autobahn testen. Was halten Sie davon, dass ein Computer den Fahrer ersetzt?