03.01.2013 18:11
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen: Schwächer - Erneute Entspannung bei Euro-Krisenländern

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind Donnerstag nach robusten US-Konjunkturdaten erneut unter Druck geraten. Der richtungweisende Euro-Bund-Future fiel um 0,33 Prozent auf 143,59 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg auf 1,48 Prozent.

 

    Gestützt wurde die Risikoneigung durch einen besser als erwartet ausgefallenen ADP-Arbeitsmarktbericht für die USA. So hatte die US-Privatwirtschaft im Dezember so viele neue Jobs wie seit Februar 2012 nicht mehr geschaffen. Der offizielle Bericht wird an diesem Freitag veröffentlicht. Zudem entspannte sich die Lage an den Anleihemärkten der Euro-Krisenländer nach dem starken Rückgang der Risikoaufschläge am Vortag weiter. So fiel in Spanien die Rendite für zehnjährige Anleihen weiter unter die Marke von fünf Prozent. Besonders deutlich war die Rückgang in Portugal, wo die Rendite für zehnjährige Anleihen um 0,13 Prozentpunkte auf 6,25 Prozent nachgab./jsl/he

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigem Plus -- Dow schließt mit deutlichen Zuwächsen -- Brüssel fordert Nachbesserungen von Athen -- Catamaran, UnitedHealth, Altera, Auspex, Teva im Fokus

Eurokurs knapp über 1,08 US-Dollar. Athener Reformen sollen 3,7 Milliarden in die Kassen spülen. Gagfah: Annington verweigert Zustimmung zu Dividendenausschüttung. EZB kauft öffentliche Anleihen für 41,02 Milliarden Euro. Küchenhersteller Alno hat neuen Großaktionär. McDonald's führt Tischservice ein.
Welcher Vorstandsvorsitzende verdiente 2014 am besten?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welches ist das erfolgreichste Geschäftsfeld von Apple?

Umfrage

Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras hat Gerüchte über eine baldige Entlassung von Finanzminister Gianis Varoufakis dementiert. Denken Sie, der umstrittene Politiker sollte sein Amt abgeben?