05.02.2013 17:49
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen: Schwächer - Konjunkturzuversicht nimmt zu

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutschen Anleihen sind am Dienstag nach besser als erwartet ausgefallenen Konjunkturdaten deutlich ins Minus gedreht. Der Euro-Bund-Future fiel bis zum späten Nachmittag um 0,32 Prozent auf 142,18 Punkte. Im Vormittagshandel war der richtungsweisende Kontrakt noch bis auf 142,93 Punkte geklettert. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihen stieg zuletzt auf 1,65 Prozent.

 

    Nachdem wieder aufgeflammte politische Risiken in Italien und Meldungen über einen Schmiergeldskandal der spanischen Regierungspartei am Montag für Nervosität bei Investoren gesorgt hatten, traten die Sorgen zunächst wieder etwas in den Hintergrund. Auslöser waren unerwartet positive Konjunkturdaten. Die Stimmung im Dienstleistungssektor der Eurozone war besser ausgefallen als noch in der Erstschätzung ermittelt.

 

    Die Werte für Deutschland und Spanien überraschten positiv. Die Eurozone zeige "klare Anzeichen einer Heilung", sagte Chris Williamson, Chefvolkswirt des Finanzdaten-Dienstleiters Markit, der den Index veröffentlicht. Die Risikoaufschläge für die Anleihen der Euro-Krisenländer gingen wieder zurück. Zudem hat sich in den USA der Einkaufsmanagerindex für den Dienstleistungssektor im Januar nicht so stark eingetrübt wie erwartet./jsl/jkr

 

Heute im Fokus

DAX & Dow Jones gehen mit leichten Verlusten ins Wochenende -- Apple lädt zu Neuheiten-Präsentation am 9. September -- Fresenius, BMW, Wirecard im Fokus

Nikkei und Shanghai Composite weiter erholt - China pumpt weitere Milliarden in den Geldmarkt. 5 Dinge, die bei einem Börsengang der Postbank zählen. Interims-Regierung in Athen ernannt - Syriza verliert bei griechischen Wählern an Zustimmung. Bayer will Covestro 2015 an die Börse bringen. Draghi unterstützt Forderung für Finanzministerium in Europa.
Die niedrigsten Neuzulassungen

Wer brilliert in der Wirtschaftswelt?

Diese Firmen patentieren am meisten

Umfrage

Der deutsche Leitindex kann die Marke von 10.000 Punkten zum Wochenauftakt vorbörslich nicht mehr verteidigen. Wo sehen sie den DAX in einem Monat?