28.03.2013 18:17
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen: Schwächer - Ruhige Reaktion in Zypern belastet

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen haben am Donnerstag nach anfänglichen Gewinnen etwas schwächer tendiert. Händler führten dies auf die Bankenöffnung in Zypern zurück, die entgegen aller Befürchtungen ruhig verlief. Der richtungweisende Euro-Bund-Future sank bis zum frühen Abend um 0,03 Prozent auf 145,48 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen lag bei 1,28 Prozent.

    Nach fast zwei Wochen hat Zypern seine Banken wieder geöffnet und der befürchtete Ansturm blieb aus. Die Anleihen seien angesichts von ausbleibenden negativen Nachrichten aus der Eurozone leicht unter Druck geraten, sagten Händler. Angesichts der immer noch angespannten politischen Lage in Italien dürfte das Abwärtspotenzial für die Festverzinslichen beschränkt bleiben. Eine Regierungsbildung ist in der drittgrößten Volkswirtschaft der Eurozone nicht in Sicht./jsl/he

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Juncker will Italien und Frankreich nicht bestrafen -- Berlin und Paris für stärkere Regulierung von Internetfirmen -- Blackberry, E.ON im Fokus

Rubel fällt auf Rekordtief. Merck will bei Consumer Health Umsatzmilliarde knacken. Bahn vor Verhandlungen mit GDL kompromissbereit. Twitter-Finanzchef vertwittert sich erneut. Rosneft-Chef: Ölpreis von 60 Dollar möglich. Allianz vor Verkauf des Privatkundengeschäfts von Fireman's Fund?. Opec befeuert Ölpreisverfall.
20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Firmen investieren am meisten in Forschung und Entwicklung

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige