27.11.2012 17:42
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen: Schwächer nach Griechenland-Einigung

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutschen Staatsanleihen haben nach der Griechenland-Einigung am Dienstag im späten Handel schwächer tendiert. Der für den Anleihemarkt richtungsweisende Euro-Bund-Future sank um 0,12 Prozent auf 142,26 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg leicht auf 1,43 Prozent.

 

    Nach einer wochenlangen Hängepartie haben sich die internationalen Geldgeber auf die Auszahlung weiterer Hilfskredite für Griechenland verständigt. Zudem wird dem Land mit verschiedenen Maßnahmen geholfen, um die erneut aus dem Ruder gelaufene Staatsverschuldung zu verringern.

 

    Die Marktreaktion war jedoch verhalten, da Investoren bereits eine Einigung erwartet hatten. Belastet worden seien die als sicher geltenden deutschen Anleihen durch erfolgreiche Auktionen in Italien und Spanien, sagten Händler. Zudem gingen auch die Renditen an den Sekundärmärkten für die Krisenländer zurück.

 

    Die überwiegend besser als erwartet ausgefallenen US-Konjunkturdaten bewegten den Anleihemarkt kaum. In den USA hatte sich die Konsumstimmung im November deutlich stärker als erwartet verbessert. Das Verbrauchervertrauen war um 0,6 Punkte auf 73,7 Punkte gestiegen und hatte damit den höchsten Stand seit Februar 2008 erreicht. /jsl/hbr

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX schließt leichter -- Dow schließt nach Fed-Protokoll fester -- Infineon kauft US-Konkurrent Rectifier -- Apple-Aktie klettert auf neues Allzeithoch -- BMW, Glencore, Commerzbank im Fokus

GEA will mit neuer Struktur deutlich sparen. Borussia Dortmund kündigt offenbar am Donnerstag Kapitalerhöhung an. Air Berlin schafft Quartals-Nettogewinn. Moskau korrigiert Importverbot für einzelne Lebensmittel. Hertz-Aktie verbilligt sich um rund 12 Prozent. Steve Ballmer verlässt Microsoft.
Diese Models verdienten 2014 am meisten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Laut Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig wirken befristete Jobs wie die Anti-Baby-Pille. Sind Sie auch dieser Meinung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen

Anzeige