25.03.2013 12:49
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen: Schwächer nach Zypern-Einigung

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen sind am Montag nach der Einigung auf ein Zypern-Hilfspaket gefallen. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future verlor bis zum Mittag 0,20 Prozent auf 144,08 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen stieg auf 1,40 Prozent.

    In der Nacht zum Montag hatten sich Euro-Staaten und Internationaler Weltwährungsfonds (IWF) nach einem dramatischen Verhandlungsmarathon in Brüssel mit der zyprischen Regierung auf ein Hilfsprogramm von 10 Milliarden Euro geeinigt. Die als sicher geltenden deutschen Anleihen wurden in diesem Umfeld weniger gesucht.

     Das Risiko sei vom Tisch, dass ein Land kurzfristig die Eurozone verlassen könnte, begründete die Commerzbank die Kursentwicklung. Dies stütze die Risikoneigung. Allerdings hielten sich die Kursbewegungen insgesamt in Grenzen. Entscheidende Konjunkturdaten werden im weiteren Handelsverlauf nicht veröffentlicht./jsl/jkr

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX überspringt 11.500 Punkte -- Dow freundlich -- EZB: Leitzins bleibt auf Rekordtief -- EZB startet Anleihenkäufe am 9. März -- BMW, adidas, Zalando, Continental im Fokus

Fitschen erwartet neue Sparwelle bei Banken. Russland spricht besorgt von ersten US-Soldaten in der Westukraine. Allianz-Chefvolkswirt fordert QE-Rabatt für Bundesbank. Diamanten werden wohl in fünf Jahren knapp. Wer ist Giannis Varoufakis? - Ein Wirtschaftswissenschaftler wird Finanzminister.
Wer besitzt wieviel Vermögen?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Unternehmen werden die meisten Jobs streichen

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Zertifikats? Welcher der fünf folgenden Risikoklassen (RK) würden Sie sich persönlich zuordnen?