25.03.2013 12:49
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen: Schwächer nach Zypern-Einigung

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen sind am Montag nach der Einigung auf ein Zypern-Hilfspaket gefallen. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future verlor bis zum Mittag 0,20 Prozent auf 144,08 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen stieg auf 1,40 Prozent.

    In der Nacht zum Montag hatten sich Euro-Staaten und Internationaler Weltwährungsfonds (IWF) nach einem dramatischen Verhandlungsmarathon in Brüssel mit der zyprischen Regierung auf ein Hilfsprogramm von 10 Milliarden Euro geeinigt. Die als sicher geltenden deutschen Anleihen wurden in diesem Umfeld weniger gesucht.

     Das Risiko sei vom Tisch, dass ein Land kurzfristig die Eurozone verlassen könnte, begründete die Commerzbank die Kursentwicklung. Dies stütze die Risikoneigung. Allerdings hielten sich die Kursbewegungen insgesamt in Grenzen. Entscheidende Konjunkturdaten werden im weiteren Handelsverlauf nicht veröffentlicht./jsl/jkr

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX geht fester ins lange Wochenende -- GDL droht mit "langem Streik" -- LinkedIn bricht nach schwachem Ausblick ein -- Apple, Commerzbank, BASF, Fresenius, Bayer, Airbus, Nokia im Fokus

Visa-Aktie trotz Gewinnanstieg im Minus. S&P stuft Bilfinger ab. GDL droht mit 'langem' Streik. Eurokurs steigt wieder. Buffett lädt zum 50. Jubiläum. Französischer Staat zwingt Renault neue Stimmregeln auf. Airbus will wegen Spionageaffäre Anzeige erstatten. IWF rechnet nicht mit Grexit. UmweltBank steigert Dividende.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die schlechtesten Index-Performer

Umfrage

VW-Patriarch Piëch legt sein Aufsichtsratsmandat nieder. Hätten Sie damit gerechnet?