21.01.2013 12:48
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen: Schwächer - ruhiger Handel wegen US-Feiertag

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Anleihen sind am Montag in einem ruhigen Handel gefallen. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future rutschte bis zum Mittag um 0,26 Prozent auf 142,96 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg auf 1,59 Prozent.

 

    Die Fortschritte bei den Verhandlungen über die Schuldenobergrenze in den USA hätten die Risikoneigung gestützt und die Anleihen belastet, sagten Händler. Der Handel sei allerdings sehr ruhig, da die US-Börsen feiertagsbedingt geschlossen bleiben.

 

     Am späten Nachmittag kommen noch die Euro-Finanzminister zusammen, um ihren neuen Vorsitzenden zu wählen. Einziger Kandidat für die Nachfolge des Luxemburgers Jean-Claude Juncker ist bisher der niederländische Ressortchef Jeroen Dijsselbloem. Entscheidungen zu Krisenländern wie Zypern, Griechenland oder Spanien stehen nicht auf dem Programm der Minister./jsl/jkr

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt mit Verlust -- Dow Jones im Minus -- Kommt Apples neues iPhone früher als erwartet? -- Ifo-Geschäftsklima sinkt erstmals seit sieben Monaten -- Deutsche Bank im Fokus

US-Anleihen: Überwiegend schwächer nach Verbraucherpreisen und Yellen-Aussagen. Kein Ende der Debatte über Kohleabgabe in Sicht. Wintershall soll Interesse an Öl- und Gasassets in Libyen haben. Erneuter Streik der Amazon-Mitarbeiter in Leipzig. Fed-Chefin Yellen hält sich bei Zinswende weiter bedeckt. Bayer-Chef will Staatsgelder für Antibiotika-Forschung. IPO: Niederlande bringen verstaatlichte Bank ABN Amro an die Börse. EnBW will Windenergiefirma Prokon für 550 Millionen Euro übernehmen.
Titans

Diese Städte stellen die attraktivsten Märkte in Europa dar.

Diese Firmen zahlen Amerikas höchste Gehälter

Umfrage

Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger spricht sich für die Abschaffung des Bargelds aus. Was halten Sie von diesem Vorschlag?