22.11.2012 12:41
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen: Stabil nach Vortagsverlusten

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen haben sich am Donnerstag stabil gezeigt und damit den Abwärtstrend der vergangenen Tage nicht fortgesetzt. Händler sprachen von einer Reaktion auf die deutlichen Verluste seit vergangenem Dienstag. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future sank bis zum Mittag geringfügig um 0,01 Prozent auf 142,15 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag unverändert bei 1,43 Prozent.

 

    Konjunkturdaten aus China und dem Euroraum überraschten positiv: In China stieg der HSBC-Einkaufsmanagerindex erstmals seit 13 Monaten über die Wachstumsschwelle von 50 Punkten. Dies spricht dafür, dass die weltweit zweitgrößte Volkswirtschaft wieder etwas an Fahrt aufnimmt. Im Gegensatz dazu befinden sich Industrie und Servicesektor im Euroraum immer noch klar auf Schrumpfungskurs. Allerdings verbesserte sich der hiesige Einkaufsmanagerindex leicht.

 

    Unterdessen hat sich das angeschlagene Euro-Schwergewicht Spanien problemlos frisches Kapital besorgt. Mit drei Staatsanleihen konnte das Land sogar mehr Geld aufnehmen als geplant. Die Renditen waren rückläufig, die Nachfrage blieb hoch. Da das Land seinen Finanzbedarf für dieses Jahr bereits gedeckt hat, dienen die neuen Mittel zur Vorfinanzierung des Haushaltsjahres 2013./bgf/jkr

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt mit Verlust -- Dow Jones im Minus -- Kommt Apples neues iPhone früher als erwartet? -- Ifo-Geschäftsklima sinkt erstmals seit sieben Monaten -- Deutsche Bank im Fokus

US-Anleihen: Überwiegend schwächer nach Verbraucherpreisen und Yellen-Aussagen. Kein Ende der Debatte über Kohleabgabe in Sicht. Wintershall soll Interesse an Öl- und Gasassets in Libyen haben. Erneuter Streik der Amazon-Mitarbeiter in Leipzig. Fed-Chefin Yellen hält sich bei Zinswende weiter bedeckt. Bayer-Chef will Staatsgelder für Antibiotika-Forschung. IPO: Niederlande bringen verstaatlichte Bank ABN Amro an die Börse. EnBW will Windenergiefirma Prokon für 550 Millionen Euro übernehmen.
Titans

Diese Städte stellen die attraktivsten Märkte in Europa dar.

Diese Firmen zahlen Amerikas höchste Gehälter

Umfrage

Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger spricht sich für die Abschaffung des Bargelds aus. Was halten Sie von diesem Vorschlag?