22.11.2012 12:41
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen: Stabil nach Vortagsverlusten

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen haben sich am Donnerstag stabil gezeigt und damit den Abwärtstrend der vergangenen Tage nicht fortgesetzt. Händler sprachen von einer Reaktion auf die deutlichen Verluste seit vergangenem Dienstag. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future sank bis zum Mittag geringfügig um 0,01 Prozent auf 142,15 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag unverändert bei 1,43 Prozent.

 

    Konjunkturdaten aus China und dem Euroraum überraschten positiv: In China stieg der HSBC-Einkaufsmanagerindex erstmals seit 13 Monaten über die Wachstumsschwelle von 50 Punkten. Dies spricht dafür, dass die weltweit zweitgrößte Volkswirtschaft wieder etwas an Fahrt aufnimmt. Im Gegensatz dazu befinden sich Industrie und Servicesektor im Euroraum immer noch klar auf Schrumpfungskurs. Allerdings verbesserte sich der hiesige Einkaufsmanagerindex leicht.

 

    Unterdessen hat sich das angeschlagene Euro-Schwergewicht Spanien problemlos frisches Kapital besorgt. Mit drei Staatsanleihen konnte das Land sogar mehr Geld aufnehmen als geplant. Die Renditen waren rückläufig, die Nachfrage blieb hoch. Da das Land seinen Finanzbedarf für dieses Jahr bereits gedeckt hat, dienen die neuen Mittel zur Vorfinanzierung des Haushaltsjahres 2013./bgf/jkr

 

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Börsen markant höher -- S&P stuft Kreditwürdigkeit der EU herab -- Monsanto verlangt wohl deutlich mehr von Bayer -- LEONI, Deutsche Bank im Fokus

Osram-Finanzvorstand macht Rückzug wahr. Telekom baut Vorstand um. Mondelez interessiert sich für Hershey. Störungen im Vodafone-Kabelnetz. Britischer Notenbankchef signalisiert geldpolitische Lockerung. Auch in Spanien Razzia bei Google. Der Brexit wird die Briten wohl Milliarden kosten. JPMorgan: Schottland ist bis 2019 unabhängig und hat eine eigene Währung.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Welcher Spieler ist am meisten wert?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
So hoch sind die Bundesländer verschuldet

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?