22.11.2012 12:41
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen: Stabil nach Vortagsverlusten

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen haben sich am Donnerstag stabil gezeigt und damit den Abwärtstrend der vergangenen Tage nicht fortgesetzt. Händler sprachen von einer Reaktion auf die deutlichen Verluste seit vergangenem Dienstag. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future sank bis zum Mittag geringfügig um 0,01 Prozent auf 142,15 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag unverändert bei 1,43 Prozent.

 

    Konjunkturdaten aus China und dem Euroraum überraschten positiv: In China stieg der HSBC-Einkaufsmanagerindex erstmals seit 13 Monaten über die Wachstumsschwelle von 50 Punkten. Dies spricht dafür, dass die weltweit zweitgrößte Volkswirtschaft wieder etwas an Fahrt aufnimmt. Im Gegensatz dazu befinden sich Industrie und Servicesektor im Euroraum immer noch klar auf Schrumpfungskurs. Allerdings verbesserte sich der hiesige Einkaufsmanagerindex leicht.

 

    Unterdessen hat sich das angeschlagene Euro-Schwergewicht Spanien problemlos frisches Kapital besorgt. Mit drei Staatsanleihen konnte das Land sogar mehr Geld aufnehmen als geplant. Die Renditen waren rückläufig, die Nachfrage blieb hoch. Da das Land seinen Finanzbedarf für dieses Jahr bereits gedeckt hat, dienen die neuen Mittel zur Vorfinanzierung des Haushaltsjahres 2013./bgf/jkr

 

Artikel empfehlen?
Kostenlosen Report anfordern

Heute im Fokus

DAX mit Gewinn -- Dow leicht schwächer -- EZB erwägt Begrenzung der ELA-Notkredite für Griechen-Banken -- Teva will Mylan in feindlicher Übernahme schlucken -- SAP, IBM im Fokus

Osram lagert Glühbirnen-Geschäft aus. Verizon trotzt Preiskampf im Mobilfunk - Gewinn überrascht positiv. United Technologies kommt trotz Dollarstärke glimpflich davon. ZEW-Konjunkturerwartungen trüben sich überraschend ein. BASF-Konkurrent Dupont bekommt starken Dollar zu spüren.
Wer liegt 2015 vorne?

In welchem Land gibt es die höchsten Ausschüttungen?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Die Lokführergewerkschaft GDL hat nach den gescheiterten Tarifgesprächen am Sonntag offiziell beschlossen, erneut zu streiken. Haben Sie dafür Verständnis?