10.01.2013 18:13
Bewerten
 (1)

Deutsche Anleihen: Starke Kursverluste - Entspannung in der Euro-Krise

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Am Markt für deutsche Staatsanleihen sind die Kurse am Donnerstag nach Hinweisen auf eine Entspannung der Euro-Schuldenkrise stark gefallen. IM späten Nachmittagshandel sank der richtungweisende Euro-Bund-Future um 0,63 Prozent auf 142,67 Punkte. Zehnjährige Bundesanleihen rentierten zuletzt mit 1,56 Prozent und damit 0,08 Prozentpunkte höher als am Mittwoch.

 

    Vor allem die Europäische Zentralbank (EZB) sorgte für einen Verkaufsschub bei deutschen Bundesanleihen. Ökonomen und die Finanzmärkte interpretierten die jüngsten Aussagen von EZB-Chef Mario Draghi als klaren Hinweis, dass die EZB eine Trendwende in der Eurokrise sieht und die Zinsen voraussichtlich in diesem Jahr nicht mehr antasten wird.

 

    "Eine Zinssenkung ist im laufenden Jahr nach den jüngsten Aussagen von Präsident Mario Draghi nicht zu erwarten", sagte Christian Schulz, Experte bei der Berenberg Bank. Die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) spricht mit Blick auf die EZB-Entscheidung von einer "Politik der ruhigen Hand". Die Aussagen hätten die Risikobereitschaft der Anleger erhöht und die Kurse der als besonders sicher geltenden Bundesanleihen unter Verkaufsdruck gesetzt.

 

    Einen ersten Dämpfer erhielten die Kurse deutscher Staatsanleihen bereits am Vormittag. Die Euro-Krisenstaaten Spanien und Italien hatten mit einer Reihe von erfolgreichen Auktionen von Staatsanleihen und Geldmarktpapieren ebenfalls für Risikofreude am Rentenmarkt gesorgt und erste größere Kursverluste im Bund-Future ausgelöst./he

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX schließt mit deutlichem Plus -- Dow kaum bewegt -- Microsoft zeigt neues Windows -- eBay will PayPal an die Börse bringen -- Zalando: Sind Privatanleger nicht erwünscht? -- Deutsche Bank im Fokus

BaFin könnte BlackRock mit empfindlicher Strafe belegen. Air Berlin kämpft um gemeinsame Flüge mit Etihad. Johnson & Johnson will Alios Biopharma für 1,75 Milliarden US-Dollar übernehmen. EU lässt Russland-Sanktionen in Kraft. Ford-Gewinnwarnung setzt Branche unter Druck. Rocket Internet startet Essens-Lieferdienst in Berlin.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Index of Economic Freedom 2014

Umfrage

Justizminister Maas will Banken verpflichten, ihre Dispozinssätze auf Ihrer Internetseite zu veröffentlichen. Was halten Sie davon?

Anzeige