10.01.2013 18:13
Bewerten
 (1)

Deutsche Anleihen: Starke Kursverluste - Entspannung in der Euro-Krise

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Am Markt für deutsche Staatsanleihen sind die Kurse am Donnerstag nach Hinweisen auf eine Entspannung der Euro-Schuldenkrise stark gefallen. IM späten Nachmittagshandel sank der richtungweisende Euro-Bund-Future um 0,63 Prozent auf 142,67 Punkte. Zehnjährige Bundesanleihen rentierten zuletzt mit 1,56 Prozent und damit 0,08 Prozentpunkte höher als am Mittwoch.

 

    Vor allem die Europäische Zentralbank (EZB) sorgte für einen Verkaufsschub bei deutschen Bundesanleihen. Ökonomen und die Finanzmärkte interpretierten die jüngsten Aussagen von EZB-Chef Mario Draghi als klaren Hinweis, dass die EZB eine Trendwende in der Eurokrise sieht und die Zinsen voraussichtlich in diesem Jahr nicht mehr antasten wird.

 

    "Eine Zinssenkung ist im laufenden Jahr nach den jüngsten Aussagen von Präsident Mario Draghi nicht zu erwarten", sagte Christian Schulz, Experte bei der Berenberg Bank. Die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) spricht mit Blick auf die EZB-Entscheidung von einer "Politik der ruhigen Hand". Die Aussagen hätten die Risikobereitschaft der Anleger erhöht und die Kurse der als besonders sicher geltenden Bundesanleihen unter Verkaufsdruck gesetzt.

 

    Einen ersten Dämpfer erhielten die Kurse deutscher Staatsanleihen bereits am Vormittag. Die Euro-Krisenstaaten Spanien und Italien hatten mit einer Reihe von erfolgreichen Auktionen von Staatsanleihen und Geldmarktpapieren ebenfalls für Risikofreude am Rentenmarkt gesorgt und erste größere Kursverluste im Bund-Future ausgelöst./he

 

Heute im Fokus

DAX geht stabil ins Wochenende -- Wall Street freundlich -- PayPal-Deal mit Visa -- ElringKlinger kassiert Prognose -- Starbucks, Boeing, AMD im Fokus

Teile ehemaliger Bilfinger-Sparte offenbar wieder zum Verkauf. Rekordtransfer: Schürrle-Wechsel zum BVB offiziell. Gewinneinbruch bei American Airlines. GE punktet mit Energie und Luftfahrt. VW-Konzern setzt in Südkorea Verkauf von 79 Modellen aus. Heideldruck-Chef Linzbach verlässt Unternehmen. EZB-Vertreter: Probleme italienischer Banken lösbar.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Die wertvollsten Marken 2016
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die Bundesregierung sieht keine Auswirkungen des Putschversuchs in der Türkei auf das Flüchtlingsabkommen mit der EU. Sehen Sie das auch so?