10.09.2013 18:12
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen: Verluste - Entspannung im Syrien-Konflikt und China-Daten

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Am Markt für deutsche Staatsanleihen sind die Kurse am Dienstag kräftig abgerutscht. Händler nannten die Entspannung im Syrien-Konflikt und robuste Konjunkturdaten aus China als Grund dafür, dass Anleger mehr Risikofreude zeigten und einen Bogen um vergleichsweise sichere Bundesanleihen machten. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future sank am späten Nachmittag um 0,57 Prozent auf 136,83 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg um sechs Basispunkte und lag wieder knapp über der Marke von zwei Prozent.

    Bundesanleihen gerieten bereits am Morgen unter Druck, nachdem Konjunkturdaten aus China positiv überraschten. Zahlen zur dortigen Industrieproduktion, zum Einzelhandel und zu den Anlageinvestitionen für August deuten auf eine Erholung der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt hin. Im weiteren Handelsverlauf rutschten die Kurse weiter, nachdem das Regime in Syrien dem russischen Vorschlag zur internationalen Kontrolle seiner Chemiewaffen offiziell zugestimmt hatte. Ein Militärschlag der USA könnte damit möglicherweise abgewendet werden.

    Unterdessen zeigte sich, dass deutsche Sparer zumindest bei Anleihen mit langen Laufzeiten auch nach Abzug der Inflation wieder mit einem kleinen Überschuss rechnen können. Der Bund versteigerte am Vormittag inflationsgeschützte Staatsanleihen mit Fälligkeit in zehn Jahren zu einem Realzins von 0,36 Prozent. Dies entspricht in etwa der gegenwärtigen inflationsbereinigten Rendite beim Kauf einer herkömmlichen Staatsanleihe./jkr/she

Heute im Fokus

DAX legt deutlich zu -- Asiens Börsen fester -- Trump: Softbank investiert 50 Milliarden Dollar in USA -- Tesla ruft Ladeadapter zurück -- Südkorea zeigt VW an

Ahold Delhaize kündigt Aktienrückkauf an. Steinhoff setzt Wachstumskurs fort - Aktie klettert an MDAX-Spitze. Credit Suisse erhöht Sparziel. Deutschland droht EU-Verfahren im Abgasskandal. Jedem zweiten Arbeitnehmer ist gute Bezahlung wichtiger als Freizeit. EZB und BoJ untersuchen gemeinsam Digitalwährung.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Hobby zum Beruf
Jetzt durchklicken
Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?