29.01.2013 08:24
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen: Vorerst leichte Kurserholung

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen haben am Dienstag nach starken Kursverlusten der vergangenen Handelstage an die leichte Erholung vom Montagabend angeknüpft. Händler sprachen von einer Gegenbewegung, nachdem der richtungsweisende Euro-Bund-Future seit vergangenem Donnerstag von etwa 144,10 Punkten auf zeitweise rund 141,60 Punkten am Vortag abgerutscht war. Am Morgen stieg der Future um 0,08 Prozent auf 141,91 Punkte. Zehnjährige Bundesanleihen rentierten mit 1,69 Prozent.

 

    Nach Einschätzung des Anleihen-Experten Dirk Gojny von der National-Bank in Essen wird sich der Future im weiteren Verlauf des Tages "wahrscheinlich nicht nachhaltig erholen können". Experten der HSBC Trinkaus gehen sogar davon aus, dass dem Bund-Future heute weitere Verluste drohen. Der "sichere Hafen" deutscher Rentenmarkt zeige sich derzeit "angeschlagen", hieß es weiter bei der HSBC Trinkaus.

 

    Die Anleger werden den Fokus laut Gojny immer stärker auf die Zinsentscheidung der US-Notenbank am Mittwoch richten. Eine Versteigerung von Geldmarktpapieren in Italien mit einer Laufzeit von sechs Monaten sollte am späten Vormittag "problemlos über die Bühne gehen"./jkr/fbr

 

Heute im Fokus

DAX knackt 11.000-Punkte-Marke -- Asiens Börsen mit Gewinnen -- Monte Paschi bittet EZB um Aufschub für Rettungsplan -- Spartenverkauf beschert TUI im Jahr der Türkei-Krise Milliardengewinn

Osteuropa-Bank Procredit erwägt Schritt an Frankfurter Börse. National Grid verkauft Gasnetz-Tochter in Milliardendeal. Unicredit bekommt Milliarden für polnische Bank Pekao. Parlament in London billigt Mays Zeitplan für Brexit-Antrag. Russland verkauft Rosneft-Beteiligung an Glencore und Katar.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?