15.11.2012 18:25
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen: Wenig Bewegung

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Am Markt für deutschen Staatsanleihen haben sich die Kurse am Donnerstag trotz einer Serie von Konjunkturdaten nur wenig bewegt. Der richtungweisende Euro-Bund-Future stieg um 0,03 Prozent auf 143,19 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg leicht auf 1,34 Prozent.

 

    Zunächst wurden sichere Anlagen wie deutsche Staatstitel im Vormittagshandel von schwachen Konjunkturdaten aus dem Euroraum gestützt. So war die Wirtschaft des Währungsraums im dritten Quartal in die Rezession abgerutscht. Besonders überraschend war, dass die Wirtschaft der Niederlande mit 1,1 Prozent zum Vorquartal sehr stark geschrumpft war. Nach Einschätzung von Experten waren die Konjunkturdaten aus der Eurozone aber bereits am Markt eingepreist und hatten daher nur geringe Kursbewegungen zur Folge.

 

    Am Nachmittag folgten wichtige Konjunkturdaten aus den USA. Vor allem die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sorgten für eine negative Überraschung. Aber auch die Stimmung in den Unternehmen in der Region Philadelphia hatte sich im November überraschend deutlich eingetrübt. Experten sprachen aber auch von einer teilweise starken Verzerrung der Daten durch den Hurrikan "Sandy". Daher hätten auch die US-Daten nur wenig Auswirkungen auf den Handel am deutschen Rentenmarkt gezeigt./jkr/he

 

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Börsen markant höher -- S&P stuft Kreditwürdigkeit der EU herab -- Monsanto verlangt wohl deutlich mehr von Bayer -- LEONI, Deutsche Bank im Fokus

Osram-Finanzvorstand macht Rückzug wahr. Telekom baut Vorstand um. Mondelez interessiert sich für Hershey. Störungen im Vodafone-Kabelnetz. Britischer Notenbankchef signalisiert geldpolitische Lockerung. Auch in Spanien Razzia bei Google. Der Brexit wird die Briten wohl Milliarden kosten. JPMorgan: Schottland ist bis 2019 unabhängig und hat eine eigene Währung.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Welcher Spieler ist am meisten wert?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
So hoch sind die Bundesländer verschuldet

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?