26.06.2013 18:10
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen beenden Verlustserie

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen haben am Mittwoch ihre tagelange Verlustserie beendet. Händler nannten die insgesamt bessere Stimmung an den internationalen Finanzmärkten als Grund und sprachen von einer Stabilisierung. Der richtungweisende Euro-Bund-Future stieg bis zum Abend um 0,31 Prozent auf 140,97 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe sank um 0,04 Punkte auf 1,76 Prozent.

    Das Bild am deutschen Markt glich der Entwicklung an den globalen Rentenmärkten. Nach teils massiven Verlusten erholten sich auch die Staatspapiere von Euro-Krisenländern wie Spanien und Italien. Weltweit stehen zahlreiche Anlageklassen, so auch Rentenpapiere, wegen des Kurswechsels der US-Notenbank Fed unter Druck. Die Federal Reserve stellt eine weniger expansive Geldpolitik noch in diesem Jahr in Aussicht. Bereits die Erwartung einer geringeren Liquiditätszufuhr hat viele Investoren zu massiven Umschichtungen veranlasst. Das hat sowohl Aktien- als auch Anleihemärkte wie auch viele Währungen belastet.

    Neue US-Konjunkturzahlen vom Mittwoch dürften unterdessen wenig an dem Vorhaben der Fed ändern. Zwar wuchs die amerikanische Wirtschaft im ersten Quartal schwächer als bisher gedacht. Mit annualisiert 1,8 Prozent fiel das Wachstum aber alles andere als schwach aus. Ungeachtet dessen sind die meisten Bankvolkswirte nach wie vor der Ansicht, dass die US-Wirtschaft im Jahresverlauf anziehen wird. Dies würde es der Fed ermöglichen, ihre Anleihekäufe zu reduzieren./bgf/he

Heute im Fokus

DAX schließt fester -- Dow leichter -- Fusionsfantasie lässt Potash-Aktie steigen -- Apple vor 13 Mrd. Euro Steuernachzahlung -- VW-Chef: Lieferstreit hat Folgen -- GAZPROM, Evonik im Fokus

Schwache Zahlen: Aktie von Abercrombie & Fitch fällt über 20 Prozent. Lufthansa-Aktie kann sich wohl im DAX halten - S&T im TecDAX erwartet. So witzig nimmt Microsoft Apples MacBook Air aufs Korn. Wen nehmen aktivistische Investoren nach STADA ins Visier? Wirecard-Aktie legt nach Analystenlob kräftig zu.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese deutschen Krankenkassen sind beliebt
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Apples iPhone 7 steht vor der Tür. Kaufen Sie sich das neue Modell?