21.06.2013 09:20
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen bleiben unter Druck

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen haben am Freitag an ihre massiven Kursverluste vom Vortag angeknüpft. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future fiel zum Handelsstart um 0,22 Prozent auf 141,89 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg um drei Basispunkte auf 1,69 Prozent. Über den gesamten Euroraum hinweg zogen die Anleiherenditen weiter an.

    Nach der schwächeren Eröffnung rechnet Experte Dirk Gojny von der National-Bank im weiteren Handelsverlauf mit einer Stabilisierung am deutschen Anleihemarkt. Die heftigen Reaktionen, die die US-Notenbank mit ihren Signalen für ein Ende des Billiggelds ausgelöst hat, dürften zum Wochenschluss etwas abklingen. Konjunkturdaten stehen nicht auf der Tagesordnung und das EU-Finanzministertreffen wird wohl wenig Markteinfluss nehmen./hbr/bgf

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Dämpfer für US-Zinswende: Arbeitskosten steigen schwächer - US-Börsen stagnieren -- Rekordverlust für Schweizer Nationalbank -- Airbus, Sharp, BNP Paribas im Fokus

Eurokurs unter 1,10 Dollar. Datenschützer beharren auf globalem Löschanspruch gegen Google. Griechische Börse öffnet am Montag. Chinas Finanzaufsicht untersucht automatisierten Handel. ArcelorMittal wieder mit schwarzen Zahlen. Weidmann will Gläubiger von Krisenländern beteiligen. Gute Prognose überwiegt für Anleger Verlust bei LinkedIn.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die10 innovativsten Länder der Welt

Die heißesten deutschen Überflieger

Umfrage

Daimler will noch in diesem Jahr einen selbstfahrenden Lastwagen auf einer deutschen Autobahn testen. Was halten Sie davon, dass ein Computer den Fahrer ersetzt?