21.06.2013 09:20
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen bleiben unter Druck

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen haben am Freitag an ihre massiven Kursverluste vom Vortag angeknüpft. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future fiel zum Handelsstart um 0,22 Prozent auf 141,89 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg um drei Basispunkte auf 1,69 Prozent. Über den gesamten Euroraum hinweg zogen die Anleiherenditen weiter an.

    Nach der schwächeren Eröffnung rechnet Experte Dirk Gojny von der National-Bank im weiteren Handelsverlauf mit einer Stabilisierung am deutschen Anleihemarkt. Die heftigen Reaktionen, die die US-Notenbank mit ihren Signalen für ein Ende des Billiggelds ausgelöst hat, dürften zum Wochenschluss etwas abklingen. Konjunkturdaten stehen nicht auf der Tagesordnung und das EU-Finanzministertreffen wird wohl wenig Markteinfluss nehmen./hbr/bgf

Heute im Fokus

DAX schließt schwach -- Wall Street nach volatilem Handel leicht rot -- Deutsche Bank betont Zahlungsfähigkeit -- Lufthansa: Zika-Virus und unsichere Weltwirtschaft belasten -- TUI, Henkel im Fokus

Deutsche Bank erwägt wohl miliardenschweren Anleihenrückkauf - Aktie steigt. Daimler ruft 840.000 Wagen wegen Airbags in den USA zurück. Weidmann: EZB wird wegen Öl wohl Inflationsprognose senken. Sparkurs hilft Coca-Cola-Gewinn auf die Sprünge. Aktieninstituts-Chefin: Einbruch beim DAX kein Grund zur Panik. Energie-Agentur erwartet 2016 keine Stabilisierung der Ölmärkte. Fast 200 Millionen Dollar schweres Aktien-Geschenk für Google-Chef. Brain beim Börsendebüt unter Druck.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten
Wieviel verdient man in den einzelnen Bundesländern?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?