23.08.2013 18:18
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen bleiben unter Druck

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen standen am Freitag weiter unter Druck, konnten ihre anfänglichen Verluste jedoch teilweise wieder aufholen. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future sank bis zum Abend um 0,09 Prozent auf 139,60 Punkte. Zehnjährige Bundesanleihe rentierten mit 1,93 Prozent.

    Händler nannten robuste Konjunkturzahlen aus Deutschland und Großbritannien als Grund. Für zusätzlichen Renditeauftrieb sorgte Österreichs Notenbankchef und EZB-Rat Ewald Nowotny, der weiteren Zinssenkungen eine Absage erteilte. Am Nachmittag erholten sich die deutschen Staatspapiere etwas, nachdem US-Konjunkturdaten überraschend schwach ausfielen./hbr/jsl

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX überspringt 11.500 Punkte -- Dow startet freundlich -- EZB: Leitzinsen bleibt auf Rekordtief -- EZB startet Anleihenkäufe am 9. März -- BMW, adidas, Zalando, Continental im Fokus

Fitschen erwartet neue Sparwelle bei Banken. Russland spricht besorgt von ersten US-Soldaten in der Westukraine. Allianz-Chefvolkswirt fordert QE-Rabatt für Bundesbank. Diamanten werden wohl in fünf Jahren knapp. Wer ist Giannis Varoufakis? - Ein Wirtschaftswissenschaftler wird Finanzminister.
Wer besitzt wieviel Vermögen?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Unternehmen werden die meisten Jobs streichen

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Zertifikats? Welcher der fünf folgenden Risikoklassen (RK) würden Sie sich persönlich zuordnen?