17.01.2013 12:59
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen drehen ins Minus

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutschen Staatsanleihen sind am Donnerstag nach einem festen Start schnell ins Minus gedreht. Händler sprachen in erster Linie von einer Gegenbewegung zu den Kursgewinnen an den vorangegangenen Handelstagen. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future sank bis zum Mittag um 0,34 Prozent auf 142,88 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihen stieg um vier Stellen auf 1,6 Prozent. Das ist der höchste Stand seit etwa drei Monaten.

 

    Das krisengeschwächte Spanien konnte sich im Vormittagshandel erneut zu günstigeren Konditionen frisches Kapital besorgen. Selbst eine Auktion sehr langer Schuldtitel mit Fällig 2041 verlief problemlos. Auch die Refinanzierungskosten Irlands, das Kurzläufer platzierte, gaben abermals nach. Fundamental blieb es ruhig.

 

    Im weiteren Verlauf dürften Konjunkturdaten aus den USA Interesse hervorrufen. Veröffentlicht werden die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sowie Zahlen vom Immobilienmarkt und aus der Industrie./bgf/jsl

 

Heute im Fokus

DAX schließt über 11.100-Punkte-Marke -- Dow schließt fester -- EZB verlängert milliardenschwere Anleihenkäufe -- Chinesische Investoren an Einstieg bei Deutscher Bank interessiert -- AIXTRON im Fokus

Harsche Kritik von Ökonomen zum verlängerten EZB-Anleihenkaufprogramm. Darum will Snapchat doch schneller an die Börse als gedacht. thyssenkrupp wurde Ziel von massivem Hacker-Angriff. KKR will bei Konsumforscher GfK einsteigen.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?