24.01.2013 18:58
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen drehen ins Minus

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen haben am Donnerstag ihren Aufwärtskurs der vergangenen Tage gestoppt. Nach anfänglichen Gewinnen drehten die Kurse am Nachmittag ins Minus. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future fiel bis zum Abend um 0,19 Prozent auf 143,32 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihen stieg im Gegenzug auf 1,57 Prozent.

 

    Händler nannten vor allem positive Konjunkturdaten aus den USA als Grund für die gestiegene Risikofreude an den Märkten. Die Erstanträge auf Arbeitslosigkeit in der weltgrößten Volkswirtschaft fielen in der vergangenen Woche auf den tiefsten Stand seit fünf Jahren. Zudem legte der Index der Frühindikatoren etwas stärker zu als erwartet.

 

    Am Vormittag hatten Konjunkturdaten aus dem Euroraum gemischte Signale gesendet. Während sich die Stimmung in deutschen Chefetagen im Januar spürbar aufhellte, gaben die Einkaufsmanagerindizes in Frankreich deutlich nach. Insgesamt jedoch untermauern die Umfrageergebnisse die Hoffnung, dass der Währungsraum im Frühjahr die Rezession hinter sich lassen könnte - wenngleich in erster Linie gestützt durch günstigere Aussichten für die deutsche Wirtschaft./hbr/she

 

Heute im Fokus

DAX stabil -- Verschwundene Beweismittel? US-Behörde fordert Aufklärung von VW -- Bundesbank hebt Wachstumsprognosen für 2016 und 2017 an -- AIXTRON im Fokus

Das Treffen mit Trump hat den Softbank-Chef zwei Milliarden Dollar reicher gemacht. Kritische Passagen aus Bericht zum Abgasskandal gestrichen. Chinesische Investoren beenden Verhandlungen um Siltronic. Zynga will mit Schlachten auf dem Smartphone Durststrecke beenden. Trump-Anhänger spenden auch nach der Wahl noch 3,5 Millionen Dollar.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?