24.01.2013 18:58
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen drehen ins Minus

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen haben am Donnerstag ihren Aufwärtskurs der vergangenen Tage gestoppt. Nach anfänglichen Gewinnen drehten die Kurse am Nachmittag ins Minus. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future fiel bis zum Abend um 0,19 Prozent auf 143,32 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihen stieg im Gegenzug auf 1,57 Prozent.

 

    Händler nannten vor allem positive Konjunkturdaten aus den USA als Grund für die gestiegene Risikofreude an den Märkten. Die Erstanträge auf Arbeitslosigkeit in der weltgrößten Volkswirtschaft fielen in der vergangenen Woche auf den tiefsten Stand seit fünf Jahren. Zudem legte der Index der Frühindikatoren etwas stärker zu als erwartet.

 

    Am Vormittag hatten Konjunkturdaten aus dem Euroraum gemischte Signale gesendet. Während sich die Stimmung in deutschen Chefetagen im Januar spürbar aufhellte, gaben die Einkaufsmanagerindizes in Frankreich deutlich nach. Insgesamt jedoch untermauern die Umfrageergebnisse die Hoffnung, dass der Währungsraum im Frühjahr die Rezession hinter sich lassen könnte - wenngleich in erster Linie gestützt durch günstigere Aussichten für die deutsche Wirtschaft./hbr/she

 

Heute im Fokus

DAX & Dow Jones gehen mit leichten Verlusten ins Wochenende -- Apple lädt zu Neuheiten-Präsentation am 9. September -- Fresenius, BMW, Wirecard im Fokus

Nikkei und Shanghai Composite weiter erholt - China pumpt weitere Milliarden in den Geldmarkt. 5 Dinge, die bei einem Börsengang der Postbank zählen. Interims-Regierung in Athen ernannt - Syriza verliert bei griechischen Wählern an Zustimmung. Bayer will Covestro 2015 an die Börse bringen. Draghi unterstützt Forderung für Finanzministerium in Europa.
Die niedrigsten Neuzulassungen

Wer brilliert in der Wirtschaftswelt?

Diese Firmen patentieren am meisten

Umfrage

Der deutsche Leitindex kann die Marke von 10.000 Punkten zum Wochenauftakt vorbörslich nicht mehr verteidigen. Wo sehen sie den DAX in einem Monat?