24.01.2013 18:58

Senden

Deutsche Anleihen drehen ins Minus


    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen haben am Donnerstag ihren Aufwärtskurs der vergangenen Tage gestoppt. Nach anfänglichen Gewinnen drehten die Kurse am Nachmittag ins Minus. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future fiel bis zum Abend um 0,19 Prozent auf 143,32 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihen stieg im Gegenzug auf 1,57 Prozent.

 

    Händler nannten vor allem positive Konjunkturdaten aus den USA als Grund für die gestiegene Risikofreude an den Märkten. Die Erstanträge auf Arbeitslosigkeit in der weltgrößten Volkswirtschaft fielen in der vergangenen Woche auf den tiefsten Stand seit fünf Jahren. Zudem legte der Index der Frühindikatoren etwas stärker zu als erwartet.

 

    Am Vormittag hatten Konjunkturdaten aus dem Euroraum gemischte Signale gesendet. Während sich die Stimmung in deutschen Chefetagen im Januar spürbar aufhellte, gaben die Einkaufsmanagerindizes in Frankreich deutlich nach. Insgesamt jedoch untermauern die Umfrageergebnisse die Hoffnung, dass der Währungsraum im Frühjahr die Rezession hinter sich lassen könnte - wenngleich in erster Linie gestützt durch günstigere Aussichten für die deutsche Wirtschaft./hbr/she

 

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige