13.02.2013 12:55
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen drehen ins Minus

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen haben anfängliche Gewinne am Mittwoch abgegeben. Bei einer Auktion neuer Schuldverschreibungen musste der Bund Investoren höhere Zinsen bieten.

 

    Der richtungsweisende Euro-Bund-Future fiel bis zum Mittag um 0,32 Prozent auf 142,11 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg im Gegenzug um sechs Stellen auf 1,68 Prozent.

 

    Auch bei einer Versteigerung von Anleihen mit zweijähriger Laufzeit zogen die Renditen an. Deutschland musste mit 0,21 Prozent den höchsten Zins seit März bieten, um sich frisches Geld am Markt zu besorgen.

 

    Auch Italien sah sich am Vormittag mit steigenden Finanzierungskosten konfrontiert. Wegen steigender politischer Risiken vor den Wahlen wird das Land von Anlegern zuletzt wieder skeptischer betrachtet.

 

    Dennoch stehen die Zeichen am Sekundärmarkt, wo bereits ausgegebene Staatstitel gehandelt werden, für Italien weiter auf Entspannung. Der Risikoaufschlag zehnjähriger Anleihen gegenüber den deutschen Pendants fiel um zwölf Stellen auf 275 Basispunkte.

 

    Insgesamt sei die Risikofreude an den Anleihemärkten zur Wochenmitte weiter gestiegen, sagten Händler. Im Nachmittagshandel stehen noch die Zahlen zu den US-Einzelhandelsumsätzen auf dem Kalender. Die National-Bank erwartet den Bund-Future in einer Spanne zwischen 142,0 bis 143,2 Punkten./hbr/jsl

 

Heute im Fokus

DAX leichter -- Dow fester -- Rocket Internet: Großaktionär reduziert Beteiligung -- Tesla-Chef zieht Kapitalerhöhung in Erwägung -- STADA erhält verbindliche Offerte von Advent -- Apple im Fokus

US-Finanzminister: Steuerreform kommt noch vor der Sommerpause. GERRY WEBER rechnet erneut mit Umsatz-Minus. Analysten glauben: Diese Firma könnte Warren Buffett als nächstes übernehmen. Glencore schafft den Sprung in die Gewinnzone. RWE-Aktie fällt - Abstufung durch Merrill Lynch belastet. AIXTRON geht 2017 von höherem Verlust aus.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Welche Wertpapiere besitzen Sie?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Wirecard AG747206
Allianz840400
CommerzbankCBK100
Deutsche Telekom AG555750
Rocket Internet SEA12UKK
BayerBAY001
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
BMW AG519000
Infineon Technologies AG623100