11.02.2013 13:00

Senden

Deutsche Anleihen drehen ins Minus - Treffen der Eurogruppe im Blick


    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutschen Staatsanleihen sind am Montag nach einem festen Start in Minus gedreht. Händler nannten die etwas bessere Stimmung an den Aktienmärkten als Grund. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future sank bis zum Mittag um 0,07 Prozent auf 142,73 Punkte. Im Tageshoch war er auf bis zu 143,11 Punkte gestiegen. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg um gut eine Stelle auf 1,62 Prozent.

 

    Zu Wochenbeginn kommen in Brüssel die Finanzminister des Euroraums zusammen. Hauptthema ist das unter einer Bankenkrise leidende Zypern. Beschlüsse werden angesichts der bevorstehenden Präsidentschaftswahlen in dem kleinen Euroland nicht erwartet. Zypern hatte bereits im vergangenen Sommer um Hilfe gebeten, die jedoch seither auf sich warten lässt. Ein wichtiger Grund sind Vorwürfe der Geldwäsche gegen die zypriotischen Banken.

 

    Darüber hinaus könnte der starke Euro ein Thema auf dem Finanzminister-Treffen werden. Das sagte Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem bei seiner Ankunft in Brüssel. "Wie üblich werden wir die wirtschaftliche Lage im Euroraum diskutieren, und die Thematik könnte an dieser Stelle aufkommen." Zu der Frage, ob der Währungsraum wie von Frankreichs Präsident Francois Hollande gefordert eine Wechselkurspolitik benötige, sagte Dijsselbloem: "Ich werde gegenwärtig nicht in eine Wechselkursdebatte einsteigen."/bgf/jsl

 

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige