01.02.2013 18:29
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen drehen ins Plus - Banken zahlen wenig EZB-Kredite zurück

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutschen Staatsanleihen haben am Freitag eine schwache Eröffnung bis zum Abend wieder ausgeglichen. Unterstützung lieferte vor allem die Nachricht, dass die Banken der Eurozone in der kommenden Woche weniger Notkredite an die Europäische Zentralbank (EZB) zurückzahlen werden als erwartet. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future lag am Abend mit 0,07 Prozent im Plus bei 142,02 Punkten. Im Tief war er bis auf 141,59 Zähler gefallen. Zehnjährige Bundesanleihen rentierten mit 1,67 Prozent nahezu unverändert.

 

    Die zweite Rückzahlungsrunde von EZB-Notkrediten wurde an den Märkten mit Enttäuschung aufgenommen. Der Zentralbank steht am kommenden Mittwoch ein Rückfluss von lediglich 3,48 Milliarden Euro bevor. Das ist deutlich weniger als erwartet. Auch der vielbeachtete US-Arbeitsmarktbericht sorgte zwischenzeitlich für weiteren Kursauftrieb bei den deutschen Staatstiteln. Der Job-Aufbau fiel im Januar etwas weniger stark aus als am Markt angenommen. Zudem stieg die Arbeitslosenquote um 0,1 Punkte auf 7,9 Prozent./hbr/jha/

 

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Deutsche Bank verdreifacht Gewinn -- Dow Jones tritt auf der Stelle -- Fresenius hebt Prognose an -- Siemens, Nokia, Facebook, Lufthansa im Fokus

Eurokurs bleibt unter Druck. Google widersetzt sich Lösch-Wünschen. Vinci hebt Gewinnprognose an. Schwacher Euro treibt Geschäft von L'Oreal an. Fiat hebt Jahresziele an. Tesla-Fahrer sollen Teslas Verkaufen - Spitzenverkäufer bekommt ein Auto umsonst. Engagement von belgischem Investor beflügelt Aktie von adidas. Procter & Gamble wartet weiter auf die Wende.
Das sind die10 innovativsten Länder der Welt

Die heißesten deutschen Überflieger

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Daimler will noch in diesem Jahr einen selbstfahrenden Lastwagen auf einer deutschen Autobahn testen. Was halten Sie davon, dass ein Computer den Fahrer ersetzt?