12.02.2013 13:43
Bewerten
(0)

Deutsche Anleihen drehen leicht ins Minus

DRUCKEN
    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutschen Staatsanleihen haben am Dienstag anfängliche Kursgewinne nicht halten können. Gegen Mittag drehten die Bundesanleihen infolge einer besseren Stimmung an den Aktienmärkten leicht ins Minus. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future sank um 0,03 Prozent auf 142,81 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag etwas höher bei 1,62 Prozent.

 

    Große Aufmerksamkeit zog eine Erklärung der sieben größten Industrienationen auf sich. Angesichts der Gefahr eines internationalen Abwertungswettlauf suchten die G7 den Schulterschluss, indem sie sich gegen eine Manipulation der Wechselkurse aussprachen. Derzeit zieht insbesondere Japan wegen seiner extrem lockeren Geldpolitik Kritik auf sich. Dem Land wird vorgeworfen, zumindest mittelbar den Yen zu schwächen und damit andere Währungen, insbesondere den Euro, unter Aufwertungsdruck zu setzen.

 

    Gemischte Resultate erbrachten unterdessen Anleiheauktionen in Spanien und Italien. Madrid und Rom mussten den Investoren für zwölfmonatige Schulden höhere Zinsen bieten. Sechsmonatige Titel Spaniens rentierten indes etwas niedriger als vor einem Monat. Zudem gelang es Spanien, etwas mehr Geld aufzunehmen als geplant. Wegen politischer Unwägbarkeiten stehen Spanien und Italien derzeit unter besonderer Beobachtung der Anleger./bgf/hbr

 

Jetzt noch anmelden!

Robo-Advisor haben sich längst am Markt etabliert, sie eröffnen Anlegern ungeahnte Chancen. Warum das so ist, welche Rolle die Risikoforschung dabei spielt und was das für Ihr Depot heißt, erfahren Sie im Webinar am Mittwoch ab 18 Uhr.
Hier zum Online-Seminar anmelden!

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Dow erstmals über 23.000 Punkten -- Morgan Stanley steigert Gewinn -- Nach Rekordhoch: Droht der Bitcoin-Crash? -- Infineon, Airbus, Netflix, Sartorius im Fokus

Goldman Sachs erzielt überraschend mehr Gewinn. Warum Russlands geplanter Krypto-Rubel gar keine Kryptowährung ist. J&J-Aktie: Johnson & Johnson hebt nach gutem Quartal Prognose an. Merlin Entertainment-Aktie bricht wegen Ausblick ein.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Vier Gewinneraktien der Autorevolution

Auf der diesjährigen IAA in Frankfurt wurde deutlich: Die Elektromobilität ist nicht mehr aufzuhalten. Alle großen Automobilhersteller stellen ihre Produktionslinien um. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche vier Aktien durch autonomes Fahren und Elektromobilität auf der Gewinnerseite stehen könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 41: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 41: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Siebenstelliges Jahresgehalt
In diesen Bundesländern leben die Bestverdiener

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Bitcoin Group SEA1TNV9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BYD Co. Ltd.A0M4W9
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Infineon AG623100
GeelyA0CACX
E.ON SEENAG99
EVOTEC AG566480
Netflix Inc.552484
Allianz840400
Amazon906866
Lufthansa AG823212