20.03.2013 13:08
Bewerten
(3)

Deutsche Anleihen erleiden trotz Zypern-Krise Verluste

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Bundesanleihen haben am Mittwoch trotz einer drohenden Zuspitzung der Krise im kleinen Euroland Zypern schwach tendiert. Händler verwiesen auf die Aktienmärkte, wo die Stimmung überwiegend gut war. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future sank bis zum Mittag um 0,17 Prozent auf 144,37 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen lag bei 1,37 Prozent und damit etwa zweieinhalb Basispunkte höher als am Dienstag.

    Im Gegensatz zum Dienstag reagierten die Finanzmärkte am Mittwoch kaum noch verunsichert darauf, dass das zyprische Parlament die Zwangsabgabe auf heimische Bankeinlagen abgelehnt hat. Da die Belastung von Bankkunden eine Voraussetzung für Finanzhilfen seitens der Euro-Partner Zyperns ist, herrscht vorerst Ratlosigkeit. Zypern hofft offenbar auf Hilfe Russlands, von wo ein beträchtlicher Teil der zyprischen Bankguthaben stammt. Die Zeit drängt, denn die Banken Zyperns sind immer noch geschlossen, was für Bürger und Wirtschaft eine immense Belastung darstellt.

    Am Abend dürfte die Aufmerksamkeit, die der Mittelmeerinsel derzeit zukommt, zumindest zeitweise von der Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed verdrängt werden. Auf Interesse werden nicht zuletzt neue Prognosen zu Wachstum, Inflation und Arbeitsmarktentwicklung stoßen. Die Fed dürfte ihre sehr lockere Geldpolitik bestätigen. Ihr Vorsitzender Ben Bernanke wird im Anschluss vor die Presse treten./bgf/

Heute im Fokus

Asiens Börsen überwiegend fester -- UniCredit-Aufnahme im EuroStoxx möglich - Airbus hofft auf Stoxx -- BHP Billiton-Aktie fester: BHP will US-Schieferöl loswerden und stoppt Kali-Projekt in Kanada

Bitcoin-Zertifikat lässt spekulative Anleger voll auf ihre Kosten kommen. Stiftung Warentest: Banken verlangen teils absurde Gebühren.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 33: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 33: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient

Umfrage

Donald Trump steht zunehmend in der Kritik. Was glauben Sie, wie lange wird er US-Präsident sein?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
Air Berlin plcAB1000
EVOTEC AG566480
Lufthansa AG823212
BMW AG519000
Allianz840400
Amazon906866
Nordex AGA0D655
Siemens AG723610