18.06.2013 08:38
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen eröffnen schwächer

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen sind am Dienstag mit leichten Verlusten in den Handel gestartet. Der Markt dürfte vor der mit Spannung erwarteten Notenbanksitzung in den USA in Lauerstellung verharren. Der für die deutschen Staatspapiere richtungsweisende Euro-Bund-Future fiel am Morgen um 0,15 Prozent auf 143,57 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stand zuletzt bei 1,53 Prozent.

    Anleger warten gebannt auf die geldpolitischen Entscheidungen der US-Notenbank Fed, die zur Wochenmitte anstehen. Am Dienstag stünden zwar einige wichtige Konjunkturdaten an, wie zum Beispiel der ZEW-Index oder neue Inflationszahlen aus den USA, dennoch werde es wohl kaum Neupositionierungen geben, schreibt Experte Dirk Gojny von der National-Bank in einem Ausblick. Der Bund-Future dürfte kaum verändert starten und im Tagesverlauf zwischen 143 und 144,20 Punkten schwanken, so seine Einschätzung./hbr/kja

Heute im Fokus

DAX steigt vor Yellen-Rede über 9.000 Punkte-Marke -- Nikkei in Rot -- Deutsche Bank erwägt offenbar milliardenschweren Anleihenrückkauf -- Heidelberger Druck schreibt Nettogewinn -- Disney im Fokus

BMW startet mit Rekordabsatz ins Jahr. Carlsberg baut nach Jahresverlust auf Asien-Nachfrage. Bierdurst der Amerikaner beschert Heineken Gewinnplus. Aurubis startet mit Verlust ins laufende Geschäftsjahr. Twitter vor Umsatzplus. GM ruft über 400.000 Wagen zurück.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten
Wieviel verdient man in den einzelnen Bundesländern?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?