18.06.2013 08:38
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen eröffnen schwächer

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen sind am Dienstag mit leichten Verlusten in den Handel gestartet. Der Markt dürfte vor der mit Spannung erwarteten Notenbanksitzung in den USA in Lauerstellung verharren. Der für die deutschen Staatspapiere richtungsweisende Euro-Bund-Future fiel am Morgen um 0,15 Prozent auf 143,57 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stand zuletzt bei 1,53 Prozent.

    Anleger warten gebannt auf die geldpolitischen Entscheidungen der US-Notenbank Fed, die zur Wochenmitte anstehen. Am Dienstag stünden zwar einige wichtige Konjunkturdaten an, wie zum Beispiel der ZEW-Index oder neue Inflationszahlen aus den USA, dennoch werde es wohl kaum Neupositionierungen geben, schreibt Experte Dirk Gojny von der National-Bank in einem Ausblick. Der Bund-Future dürfte kaum verändert starten und im Tagesverlauf zwischen 143 und 144,20 Punkten schwanken, so seine Einschätzung./hbr/kja

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Wall Street feiertagsbedingt geschlossen -- Griechisches Verfassungsgericht lässt Referendum zu -- K+S, Facebook im Fokus

Tsipras schwört seine Anhänger auf 'Nein' bei Referendum ein. Knappes Ergebnis bei Hellas-Referendum erwartet. Friedliche Demonstration gegen Sparauflagen für Griechenland. Alter Flughafen Berlin-Schönefeld bleibt länger am Netz. Tsipras fordert Schuldenschnitt und 20 Jahre mehr Zeit. Im Übernahmepoker um K+S verhärten sich die Fronten. Tsipras: Ein Nein beim Referendum wäre kein Ende der Verhandlungen. Varoufakis: Einigung mit Gläubigern kommt in jedem Fall zustande.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Diese Aktien stehen bei Hedgefonds ganz oben

Umfrage

Wie wird sich nach Ihrer Einschätzung der DAX bis zum Jahresende entwickeln?