09.09.2013 17:59
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen etwas schwächer

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen haben am Montag moderate Verluste verzeichnet. Positive Stimmungsdaten hoben die Risikofreude an den Märkten und belasteten so sichere Anlagen. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future fiel bis zum Abend um 0,04 Prozent auf 137,63 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg auf 1,96 Prozent.

    Ein überraschend kräftiger Anstieg des Sentix-Konjunkturindex lieferte Unterstützung für die Gemeinschaftswährung. Das unter Anlegern erhobene Stimmungsbarometer kletterte auf den höchsten Stand seit Mai 2011. "Es ist ein fulminanter Befreiungsschlag", kommentierte Sentix-Experte Sebastian Wanke. Im Euroraum verbuchte der Indikator im September das stärkste Plus seit August 2005. Auch neue Wirtschaftsdaten aus China sorgten für Konjunkturzuversicht.

    Am Primärmarkt, wo neue Schuldtitel versteigert werden, setzt sich der Trend steigender Zinsen für Deutschland ebenfalls fort. Bei einer Auktion unverzinslicher Schatzanweisungen (Bubills) mit sechsmonatiger Laufzeit erreichte die Rendite bei einer Auktion am Montag den höchsten Stand seit knapp eineinhalb Jahren./hbr/she

Heute im Fokus

DAX im Plus erwartet -- Asiens Börsen tief im Minus -- Commerzbank schafft Milliardengewinn -- Stahl reißt thyssenkrupp wieder in rote Zahlen -- Groupon übertrifft Markterwartungen

Deutsche Bank: S&P senkt Ratings für Tier-1-Papiere. Euro gibt leicht nach - Yen im Fokus. Carl Zeiss Meditec wächst dank schwachen Euros operativ. Bundesbank sieht keinen Anlass zur Sorge um deutsche Banken. Ölpreise erholen sich von erneuten Verlusten.
Welche ist die wertvollste Marke im Bereich des Sports?
Wer verdient am meisten?
Diese 10 Produkte sind nur für den ganz großen Geldbeutel

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?