09.09.2013 17:59
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen etwas schwächer

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen haben am Montag moderate Verluste verzeichnet. Positive Stimmungsdaten hoben die Risikofreude an den Märkten und belasteten so sichere Anlagen. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future fiel bis zum Abend um 0,04 Prozent auf 137,63 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg auf 1,96 Prozent.

    Ein überraschend kräftiger Anstieg des Sentix-Konjunkturindex lieferte Unterstützung für die Gemeinschaftswährung. Das unter Anlegern erhobene Stimmungsbarometer kletterte auf den höchsten Stand seit Mai 2011. "Es ist ein fulminanter Befreiungsschlag", kommentierte Sentix-Experte Sebastian Wanke. Im Euroraum verbuchte der Indikator im September das stärkste Plus seit August 2005. Auch neue Wirtschaftsdaten aus China sorgten für Konjunkturzuversicht.

    Am Primärmarkt, wo neue Schuldtitel versteigert werden, setzt sich der Trend steigender Zinsen für Deutschland ebenfalls fort. Bei einer Auktion unverzinslicher Schatzanweisungen (Bubills) mit sechsmonatiger Laufzeit erreichte die Rendite bei einer Auktion am Montag den höchsten Stand seit knapp eineinhalb Jahren./hbr/she

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX in Rot gestartet -- Tsipras kündigt nach Wahlsieg Ende der "desaströsen Sparpolitik" an -- EZB schließt Beteiligung an Schuldenerlass für Griechenland aus -- SAP, Fresenius im Fokus

British-Airways-Mutter IAG legt für Aer Lingus noch eine Schippe drauf. Japan mit Rekorddefizit in Handelsbilanz. Weidmann stimmte gegen EZB-Staatsanleihekäufe und Mersch dafür. Air Berlin will 14 Airbus A320 von Alitalia kaufen. Italiens Notenbankchef für Gemeinschaftshaftung bei QE. Ukraine will mit Kreditgebern sprechen.
Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Hier können Sie ihr Geld anlegen!

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Depot, Urlaub & Co: Sind Sie direkt von der Abkopplung des Schweizer Franken vom Euro betroffen?