10.04.2013 20:44
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen fallen weiter

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Anleihen fallen weiter im Kurs und zwar kräftig. Am Mittwoch setzte sich die seit Wochenbeginn anhaltende Talfahrt fort. Der richtungweisende Euro-Bund-Future sank um 0,36 Prozent auf 145,27 Punkte. Zehnjährige Bundesanleihen rentierten mit 1,30 Prozent und damit gut 0,04 Prozentpunkte höher als am Dienstag.

    Zur Wochenmitte herrschte an den Finanzmärkten Entspannung. Die meisten Börsen notierten deutlich im Plus, an den Anleihemärkten der Euro-Krisenländer Italien, Spanien, Portugal und Griechenland gaben die Risikoaufschläge deutlich nach. Schwache Konjunkturdaten ließen die Investoren kalt. Italien konnte sich zu günstigeren Zinsen als noch im März elf Milliarden Euro am Geldmarkt besorgen.

    Trotz der jüngsten Verluste sieht Experte Ralf Umlauf von der Landesbank Hessen-Thüringen den kurzfristigen Aufwärtstrend seit Anfang März beim Bund-Future intakt. Das technische Bild habe sich allerdings etwas eingetrübt. "Wird der Aufwärtstrend unterschritten, finden sich die nächsten Haltemarken um 145,10 und um 144,90 Punkte."/hbr/he

Heute im Fokus

DAX leichter -- Merck-Mittel Avelumab erhält FDA Zulassung zur Behandlung von MCC -- IPO: Aumann mit erfolgreichem Börsendebüt -- Credit Suisse, Deutsche Börse, Salzgitter im Fokus

Russische Notenbank senkt Leitzins. Bundestag beschließt Pkw-Maut. PUMA-Chef Gulden glaubt nicht an baldigen Verkauf durch Kering. Apple: Von Wikileaks enthüllter CIA-Hack griff nur beim iPhone 3G. Twitter will mit Abo-Modell Geld verdienen. Allianz-Managerin Hunt warnt vor möglichem Markteinbruch.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Allianz840400
E.ON SEENAG99
SAP SE716460
Apple Inc.865985
Nordex AGA0D655
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Volkswagen St. (VW)766400
BMW AG519000
Deutsche Lufthansa AG823212
SMA Solar Technology AGA0DJ6J