16.01.2013 18:02
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen geben Gewinne fast vollständig ab

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen haben am Mittwoch ihre im Handelsverlauf erzielten Gewinne bis zum Abend nicht halten können. Beobachter nannten die zusehends bessere Börsenstimmung als Grund. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future stieg bis zum Abend noch geringfügig um 0,04 Prozent auf 143,35 Punkte. Zeitweise war er deutlich stärker auf bis zu 143,64 Zähler geklettert. Zehnjährige Bundesanleihen rentierten zuletzt mit 1,56 Prozent und damit etwas niedriger als am Dienstag.

 

    Während an den Aktienmärkten abermals die Berichtssaison der amerikanischen Unternehmen im Fokus stand, sorgten am Anleihemarkt überwiegend robuste US-Konjunkturdaten für Belastung. Zwar hat der Immobilienmarkt zum Jahresstart eine Erholungspause eingelegt, wie der stagnierende NAHB-Wohnungsmarktindex signalisiert. Zahlen zur Industrieproduktion konnten aber überzeugen. Positiv wurde am Markt auch gewertet, dass die USA im November wieder eine nennenswerte Summe an ausländischem Kapital anlocken konnten. Dieser Zufluss ist wichtig, da die weltgrößte Volkswirtschaft regelmäßig mehr Waren und Dienstleistungen importiert als ausführt und diesen Zufluss finanzieren muss.

 

    Im weiteren Verlauf rückt die US-Notenbank Fed in den Blick. Sie wird am Abend ihren monatlichen Konjunkturbericht veröffentlichen. Für gewöhnlich findet das "Beige Book" an den Märkten jedoch wenig Beachtung. Ein Grund liegt darin, dass der Bericht vergangenheitsbezogen ist./bgf/jsl

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX schwächer erwartet -- Alibaba - Was kommt nach dem Mega-IPO -- Siemens kauft US-Konzern Dresser-Rand - Milliardenzukauf -- Rocket Internet-IPO wohl Anfang Oktober -- ThyssenKrupp im Fokus

IG Metall befürchtet Stellenabbau in Sprinter-Werk. Streiks bei Amazon haben begonnen. Rheinmetall behält Autosparte. Noyer: "Jetzt" keine Staatsanleihenkäufe durch EZB. GE könnte in Bieterrennen um Dresser-Rand einsteigen. Ukraine und Separatisten einigen sich in Minsk auf Neun-Punkte-Plan.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche US-Aktien könnten zum Jahresende hin steigen?

Milliarden IPO: Kaufen Sie sich Alibaba-Aktien oder andere Produkte auf Alibaba?

Anzeige