09.09.2013 12:54
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen geben nach - bessere Konjunkturaussichten

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen haben am Montag schwach tendiert. Händler nannten vor allem günstigere Konjunkturaussichten als Grund. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future fiel bis zum Mittag um 0,17 Prozent auf 137,46 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg um zwei Basispunkte auf 1,97 Prozent.

    Sichere Anlagen wurden spürbar durch die vom Limburger Sentix-Institut erhobene Investorenstimmung für die Eurozone belastet. Sie verbesserte sich im September so stark wie erst einmal zuvor, seitdem der Indikator vor zehn Jahren aufgelegt wurde. Zudem stieg die Kennzahl auf den höchsten Stand seit über zwei Jahren. Auch neue Konjunkturdaten aus China und Japan sorgten für Konjunkturzuversicht.

    Unterdessen setzt sich der Trend steigender Zinskosten für Deutschland fort. Bei einer Auktion unverzinslicher Schatzanweisungen (Bubills) mit sechsmonatiger Laufzeit stieg die Rendite auf den höchsten Stand seit knapp eineinhalb Jahren./bgf/jkr

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt mit neuem Allzeithoch -- US-Börsen leicht schwächer -- Apple & Co. von China boykottiert -- BASF mit Gewinnsprung -- Salzgitter, Airbus im Fokus

VW erhöht die Dividende. Tsipras besteht auf Schuldenschnitt. Porsche SE verdient deutlich mehr. Infineon begibt Anleihen. Putin kürzt Kremlbeamten Gehälter um zehn Prozent. Fiat Chrysler ruft hunderttausende Geländewagen zurück. RWE will Dea-Verkauf am Montag abschließen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Unternehmen haben ihre Gründer reich gemacht

Die wundersame Welt von Google

Umfrage

Viele Bundesbürger bezweifeln, dass ihre staatliche Rente im Alter zum Leben reichen wird. Wie stehen Sie zum Thema Rente?