-->-->
16.07.2013 13:29
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen gewinnen nach enttäuschenden ZEW-Daten

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen haben am Dienstag nach enttäuschenden ZEW-Daten zugelegt. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future stieg gegen Mittag um 0,17 Prozent auf 143,63 Punkte, nachdem der Future am Morgen noch nahezu unverändert in den Handel gestartet war. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen sank um zwei Punkte auf 1,56 Prozent.
-->

    Mit der Veröffentlichung der ZEW-Daten gingen Anleger vorerst auf Nummer sicher und kauften Bundesanleihen. Der Bund-Future erreichte am späten Vormittag sein Tageshoch bei 143,70 Punkten. Die ZEW-Konjunkturerwartungen haben sich erstmals seit April wieder eingetrübt. Zwar bleibt das Konjunkturbarometer auf einem vergleichsweise hohen Niveau. Der überraschende Rückschlag zeigt nach Einschätzung der Commerzbank aber auch, dass mit Blick auf die weitere konjunkturelle Entwicklung "zu Euphorie kein Anlass besteht".

    Am Vormittag hatte Spanien bei einer Versteigerung von Geldmarktpapiere keine Probleme. Obwohl Spaniens Regierungschef Mariano Rajoy im Schwarzgeldskandal weiter unter Druck gerät, konnte das Land bei Anlegern mühelos rund vier Milliarden Euro einsammeln.

    Für den weiteren Handelsverlauf rechnen Händler nicht mehr mit allzu viel Bewegung bei den Kursen am deutschen Rentenmarkt. Die Anleger warten auf eine Rede von US-Notenbankchef Ben Bernanke vor dem US-Kongress. Am Mittwoch könnte Bernanke weitere Hinweise auf die künftige Geldpolitik geben und die Investoren dürften sich an den Märkten eher zurückhalten./jkr/jsl

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Tesla macht sein Spitzenmodell zum schnellsten Serienauto der Welt -- Notenbankertreffen in Jackson Hole - Warum es diesmal besonders spannend wird -- Deutsche Bank, VW im Fokus

Volkswagen muss in Südkorea Audis zurückrufen. Robuste Konjunktur lässt deutsche Staatskasse klingeln. Windeln.de-Aktie stoppt Talfahrt. Künstliche Intelligenz im Office-Paket: Microsoft kauft Genee. Chinesische Postbank kurz vor Börsengang in Hongkong. So hoch ist Donald Trump wirklich verschuldet.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Die Top 10
Diese Marken kommen in Deutschland gut an

Umfrage

Die Bundesregierung will die Bevölkerung wieder zur Vorratshaltung animieren, damit sie sich im Falle schwerer Katastrophen oder eines bewaffneten Angriffs vorübergehend selbst versorgen kann. Panikmache oder begründet?
-->
-->