09.11.2012 19:08
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen halten sich moderat im Plus

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen haben am Freitag an ihre Kursgewinne der Vortage anknüpfen können. Schwache Konjunkturdaten und Sorgen wegen der Schuldenkrise dämpften die Risikofreude und ließen Investoren zu den als besonders sicher geltenden deutschen Papieren greifen. Der richtungweisende Euro-Bund-Future stieg bis zum Abend um 0,09 Prozent auf 143,11 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe sank um 0,01 Prozentpunkte auf 1,35 Prozent.

 

    Produktionsdaten aus der europäischen Industrie fielen zum Wochenausklang abermals schlecht aus. Die französische Produktion hatte im Monatsvergleich so stark nachgegeben wie seit der schweren Rezession Anfang 2009 nicht mehr. Auch der Ausstoß italienischer Unternehmen war abermals zurückgegangen. Im Wochenverlauf hatten auch Daten aus Deutschland massiv enttäuscht. Die spanische Industrie befindet sich seit mittlerweile einem Jahr im Sinkflug.

 

    Außerdem drückt die Hängepartie um Griechenland weiter die Stimmung der Anleger: So werden die Euro-Finanzminister auf ihrem Treffen am kommenden Montag aller Voraussicht nach nicht über die nächste Hilfszahlung für Athen entscheiden. Offenbar wird die Troika aus Experten von EU, EZB und Internationalem Währungsfonds (IWF) auch keinen endgültigen Bericht über die Reform- und Sparfortschritte Athens vorlegen. Die Verzögerung der Finanzhilfen sorgt für Verunsicherung, weil Athen Mitte November Schulden tilgen muss, wofür dem Land das Geld fehlt./hbr/he

 

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- US-Börsen schwächer -- Türkei bringt sich als Deutsche-Bank-Käufer ins Spiel -- Commerzbank: 10.000 Stellen weg? -- Opec einigt sich auf Fördergrenze -- Air Berlin im Fokus

Tesla mit 'Autopilot'-Assistent kollidiert mit Bus. Lufthansa-Aktie schwächster DAX-Wert: Air Berlin-Deal und Ölpreisrally belasten. Deutsche Arbeitslosenquote im September leicht rückläufig. SAP investiert in neue Produkte für vernetzte Firmen. Institut: London soll Schweigen über Brexit lüften.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?