24.05.2013 18:58
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen holen Verluste wieder auf

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen haben am Freitag trotz robuster Konjunkturdaten zugelegt. Die Angst vor einem Abebben der Liquiditätsflut in den USA hielt die Finanzmärkte in Atem. Zudem sorgten schlechte Neuigkeiten aus Spanien und Italien für Unsicherheit. Der für den deutschen Anleihemarkt richtungsweisende Euro-Bund-Future stieg bis zum Abend um 0,15 Prozent auf 144,61 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stand zuletzt bei 1,454 Prozent.

    Gute Nachrichten aus Deutschland hoben die Risikofreude an den Finanzmärkten zum Wochenausklang nur vorübergehend: Neben dem Ifo-Index, der nach zwei Rückgängen in Folge überraschend kräftig zulegen konnte, übertraf auch das GfK-Konsumklima die Erwartungen. Doch die Kurse der als besonders sicher geltenden deutschen Anleihen gerieten durch diese Zahlen nur kurzzeitig unter Druck.

    Medienberichte, denen zufolge sich im spanischen Bankensektor neue Finanzlöcher auftun, und schwache Konjunkturdaten aus Italien drängten die Anleger in die Defensive. Außerdem geht die Angst um, dass die US-Notenbank Fed schon bald beginnen könnte, die weit geöffneten Geldschleusen wieder zu schließen. Entsprechende Andeutungen hatte Fed-Chef Ben Bernanke am Mittwoch gemacht./hbr/stw

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX freundlich -- Zalando erwartet ersten operativen Gewinn -- HP mit weniger Umsatz und Gewinn -- Apple auf Rekordwert -- Twitter will angeblich von Justin Bieber unterstütztes Start-up kaufen

Deutsche Bank: Wachstum und Euroschwäche treiben DAX 2015 zu neuen Rekorden. Danone erwägt wohl Verkauf des milliardenschweren Yakult-Anteils. Gesellschafterwechsel bei Burger-King-Franchisenehmer. Lloyds optimistisch vor britischem Stresstest. Arbeitskräftenachfrage fast auf Drei-Jahres-Hoch. Bund verschuldet sich so günstig wie nie.
20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige